Archiv der Kategorie 'POLITIK (News)'

Von Online-Kommunisten über „Boykott Israel“ zum Anti-Deutschen Faschisten

Und noch einer aus der Fundgrube der unveröffentlichten Texte (der wirklich letzte Beitrag von mir in diesem Blog):

Soeben habe ich auf Telepolis vom „Braunbuch“ gelesen und wollte dazu ein wenig recherchieren. Was eignet sich dafür besser als Google.cn? Eben – Google.de – und schwupps, lande ich auf einer Seite, die mir noch in gruseliger Erinnerung ist – Kommunisten-Online. Im grandiosen Stil der 90er Jahre (JuzI.de & Goest.de lassen grüßen), wirkt diese WebFront auf mich wie eine Mischung aus Kampf und Krampf, jede Menge Glorifizierung, militärischem Gehabe, Volk hier, Volk da, Arbeiter hier & Arbeiter da. Tja, und während die DDR als antifaschistisch bezeichnet wird, ruft man nebenbei zum Boykott von Waren aus Israel auf (kommt mir bekannt vor) und verlinkt nebenbei auch noch – vermutlich der peinlichen Vollständigkeit halber – diesen grandios-peinlichen Anti-Anti-Deutschen Song (Die Bandbreite). Ich habe erst einmal grundsätzlich ein Problem damit, mich mit irgendeinem Staat auf dieser Welt zu identifizieren solidarisieren, aber das scheint langsam aus der Mode zu kommen… na ja, was man auf dieser Homepage sonst noch lesen kann, stinkt so unglaublich nach dogmatischem Ideologie-Gerülpse, dass ich von Klick zu Klick dem Kotzen näher komme.

Der Anti-Deutsche (Schall und Rauch / Infokrieg):

Anti-Deutsche Welle:

Soldaten: Brutale Mörder? Ach, hör‘ mir doch _damit_ auf!

Huch, den hatte ich wohl vergessen zu veröffentlichen…

Wenn die Allgemeinheit wieder einmal über Missstände in diesem Land empört ist, so zucke ich regelmäßig verdutzt mit den Achseln. Das ist doch alles nicht neu – so denke ich. Das ist doch allgegenwärtig – verdammt! Und ich frage mich: Wo zum Geier leben die denn? Manchmal kommt es mir so vor, als würden diese ganzen Leute im Lila-Laune-Bär-Land leben, wo artig 40 Std. die Woche malocht wird und die restlichen 72 Std. gefressen, geglotzt und gestammtischt wird. Ein Wunderland, für das ich keinen Fahrschein besitze. Ein blinder Passagier – ohne ökonomischen Verwertungszweck, wie es sich doch für ein vollwertiges Mitglied dieser Gesellschaft, ein Mensch erster Klasse, gehört. Eine Fahrt im Sonderzug durch’s Kackland.

Wo waren wir? Ah ja, Mörder in Uniform, staatlich bezahlter, menschlicher Abfall erster Klasse – Soldaten. Oh je, überhaupt nicht korrekt – es sind ja auch nur Menschen – zwar Menschen, die dafür bezahlt werden, für beschissene Interessen andere Menschenleben zu zerstören und auszulöschen – aber hey: Immerhin für das Wohl der „besseren Menschen“ und im Zweifelsfall für Demokratie und Frieden, nicht wahr? Zynisch? Vielleicht.

Bei der (nicht mehr) aktuellen Empörungswelle über „brutale Rituale in der Bundeswehr“, scheint sich so mancher Bürger beschämt fühlen. Das passt ja auch nicht zu dem Bild, welches uns in den unzähligen N24-Wehrmachts-Waffen-Militär-Dokus Tag für Tag präsentiert wird. Da wird sich doch ernsthaft darüber aufgeregt, dass vom Steuerzahler bezahlte Mörder wohl offensichtlich mehr als nur einen Knacks in der Birne haben und sich tatsächlich darüber gewundert, warum es immer wieder Berichte über Neonazismus, Rassismus, nachgestellte Folter- und Vergewaltigungsvideos und „ekelerregende“ Aufnahme-Rituale und Exzesse gibt. Ich weiß ja nicht, welches Bild diese Damen und Herren vor ihrer reflexartigen Empörung von SoldatInnen hatten und das dieses Bild einer „sauberen Bundeswehr“ nun womöglich etwas ruiniert wurde, aber anders lässt sich so eine miese Moralapostelei doch nicht erklären, oder?

Ein, zwei, viele „Simon Brenner“ – Eine linke Szene und ihre verdeckten Ermittler

The Comming Insurrection - Der kommende Aufstand In Heidelberg ist ein verdeckter Ermittler des LKA Baden-Württemberg durch einen sehr glücklichen Zufall aufgeflogen.

Was bleibt zu sagen, außer:
Offene Strukturen und Gruppen sind wichtige und notwendig niedrigschwellige Bezugspunkte für politisch interessierte Menschen. Trotzdem ist es jetzt notwendiger denn je, innerhalb der organisierten Linken eine Diskussion über die möglichen Risiken offener Strukturen und so ein Sicherheitskonzept jenseits der blinden Paranoia zu erarbeiten bzw. bereits vorhandene Sicherheitsstandards zurück ins Gedächtnis und in die politische Praxis zu rufen! (via)
 
Links:
Spiegel Online: Spitzelverdacht an der Uni Heidelberg
Indymedia: Der Fall „Simon Brenner“
Linksunten: Der Fall „Simon Brenner“
Freie-Radios.net: Interview mit der Roten Hilfe Heidelberg (10 MB / MP3)
Kritische Initiative Heidelberg: Stellungnahme der K.I. zum Fall „Simon Brenner“

cyberpunk

CCC Göttingen: Die Göttinger PEACE MISSION vom 27.12. bis zum 30.12.2010 (27C3)

Veranstaltungshinweis:

Liebe Öffentlichkeit,

hiermit möchten wir – der Chaostreff Göttingen – euch herzlich
einladen. Unser „großer Bruder“ (pun intended), der CCC,
veranstaltet regelmäßig zwischen Weihnachten und Sylvester in Berlin
den Chaos Communication Congress. Dieses Jahr findet der Kongress das
27. mal statt (»27C3«) und das Motto ist »WE COME IN PEACE«.
Kategorien der Vorträge sind »Community«, »Society«, »Hacking«,
»Culture«, »Making« und »Science«.

Natürlich ist es das tollste, direkt dorthin nach Berlin zu fahren.
Denjenigen, die – wie auch so einige von uns – zu spät zum Kartenkauf
dran waren, zu bequem sind oder einfach sonst Gründe haben in
Göttingen zu bleiben, können wir aber ein tolles Angebot machen:

=> die Göttinger PEACE MISSION.

Während die Konferenz in Berlin läuft, übertragen wir die Vorträge auf
eine Leinwand und laden herzlich ein, mit uns zusammen von Göttingen
aus zuzugucken. Los geht es (unten ist auch ein Link zur
Vortragsübersicht)

=> am Montag, 27.12., um 11:30 Uhr und geht
=> bis zum Donnerstag, 30.12., um etwa 20 Uhr.

Darum: besucht uns und virtuell den Kongress in dieser Zeit im

=> Studentenwohnheim Kellnerweg, Haus 8 (Partyraum)
Karte: http://osm.org/go/0GsTGs7iW--

Ganz ohne Kosten ist die Veranstaltung für uns nicht. Darum möchten
wir herzlich um eine kleine freiwillige Spende vor Ort bitten – vor
allem diejenigen, denen es dort bei uns gefällt und die vielleicht
auch ein wenig länger bleiben.

Vor Ort werden wir eine kleine Getränkeauswahl haben, hin und wieder
werden wir auch Essen organisieren. Wir gucken nicht nur die ganze
Zeit Vorträge, sondern werden abseits sicher auch ein wenig an
Projekten basteln, diskutieren und anderweitig Spaß haben. Daher sind
natürlich auch Leute willkommen, die uns, den Chaostreff, gern etwas
näher kennenlernen möchten und gar nicht spezielle Vorträge schauen
wollen. Vielleicht habt ihr ja auch selbst Bastelideen, die ihr gern
in gemütlicher Runde angehen mögt.

===> Infos:

-> Fortlaufend aktualisierte Infos zu unserer »Peace Mission«:
http://chaostreff-goettingen.de/wiki/27C3_Peace_Mission

-> Infos zum Kongress: http://events.ccc.de/congress/2010/wiki/Main_Page

-> Übersicht über die Vorträge:
http://events.ccc.de/congress/2010/Fahrplan/index.en.html

Aber Achtung: Welchen von parallelen Vorträgen wir dann auf die große
Leinwand bringen, müssen wir zusammen vor Ort entscheiden.

Wir freuen uns auf die schönste Jahreszeit und hoffen auf euren Besuch, euer

Chaostreff Göttingen

WikiLeaks nun ohne Daniel Domscheit-Berg aka. Daniel Schmitt

WikiLeaks: Daniel Domscheit-Berg aka. Daniel Schmitt im Interview mit Spiegel (Ausgabe 39/2010) WikiLeaks ist um einem kompetenten und intelligenten Menschen ärmer. Daniel Domscheit-Berg ist nicht mehr dabei. Wie es dazu kam, hat er dem Spiegel erzählt (Bild links). Außerdem geht er in einem 45-minütigen Podcast-Interview mit Netzpolitik.org u.a. auf die Gründe ein, warum er dem Spiegel dieses Interview gegeben hat, wie die Medien und die Öffentlichkeit auf seine Suspendierung reagieren, wie es um den angekündigten Leak Tausender E-Mails der NPD steht und wie es bei ihm weiter geht. Sehr interessant, wie so ziemlich alle Interviews mit ihm.

Download: Interview mit Netzpolitik.org (Format: MP3, Größe: 85 MB)

cyberpunk

Göttingen: Video zum aktuellen Polizei-Prozess

So sieht das also aus, was Bullenschweine als „nach hinten Wegreißen“ beziehungsweise als „Tritt“ und als „Versuch, an Festnahme zu hindern“ zu Protokoll geben. Und für diese abgesprochene Falschaussage werden die Bullen auch noch freigesprochen. Angeblich geht das Verfahren gegen die Bullen nun in Berufung. Man wird sehen, ob die Bullen ihre gerechte Strafe bekommen.

(via)

Online-Demo: Kennzeichnungspflicht für Polizisten!

In dem im Juli 2010 veröffentlichten Bericht dokumentiert Amnesty International ernstzunehmende Vorwürfe von mutmaßlicher Misshandlung und unverhältnismäßiger Gewaltanwendung durch Polizeibeamte in Deutschland. Amnesty International schildert und kritisiert in dem Bericht, dass die Ermittlungen bei Anzeigen gegen Polizisten mangelhaft waren.

Seit 2004 haben 869 Personen Amnesty International über Probleme mit der Polizei informiert. In 138 Fällen stellte Amnesty International weiterführende Nachforschungen an. Im Zuge dieser Recherchen wurden mutmaßliche Opfer (und bei Todesfällen überlebende Angehörige), Anwälte, Vertreter von Polizei und Staatsanwaltschaften sowie Richter befragt. 15 Fälle werden im Bericht ausfürlich beschrieben, drei davon in der Zusammenfassung im Pressebereich.


Amnesty International’s Bericht 2010 „Täter unbekannt“

Still not <3′ing police!
cyberpunk




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: