Archiv der Kategorie 'COMPUTER (News)'

CCC Göttingen: Die Göttinger PEACE MISSION vom 27.12. bis zum 30.12.2010 (27C3)

Veranstaltungshinweis:

Liebe Öffentlichkeit,

hiermit möchten wir – der Chaostreff Göttingen – euch herzlich
einladen. Unser „großer Bruder“ (pun intended), der CCC,
veranstaltet regelmäßig zwischen Weihnachten und Sylvester in Berlin
den Chaos Communication Congress. Dieses Jahr findet der Kongress das
27. mal statt (»27C3«) und das Motto ist »WE COME IN PEACE«.
Kategorien der Vorträge sind »Community«, »Society«, »Hacking«,
»Culture«, »Making« und »Science«.

Natürlich ist es das tollste, direkt dorthin nach Berlin zu fahren.
Denjenigen, die – wie auch so einige von uns – zu spät zum Kartenkauf
dran waren, zu bequem sind oder einfach sonst Gründe haben in
Göttingen zu bleiben, können wir aber ein tolles Angebot machen:

=> die Göttinger PEACE MISSION.

Während die Konferenz in Berlin läuft, übertragen wir die Vorträge auf
eine Leinwand und laden herzlich ein, mit uns zusammen von Göttingen
aus zuzugucken. Los geht es (unten ist auch ein Link zur
Vortragsübersicht)

=> am Montag, 27.12., um 11:30 Uhr und geht
=> bis zum Donnerstag, 30.12., um etwa 20 Uhr.

Darum: besucht uns und virtuell den Kongress in dieser Zeit im

=> Studentenwohnheim Kellnerweg, Haus 8 (Partyraum)
Karte: http://osm.org/go/0GsTGs7iW--

Ganz ohne Kosten ist die Veranstaltung für uns nicht. Darum möchten
wir herzlich um eine kleine freiwillige Spende vor Ort bitten – vor
allem diejenigen, denen es dort bei uns gefällt und die vielleicht
auch ein wenig länger bleiben.

Vor Ort werden wir eine kleine Getränkeauswahl haben, hin und wieder
werden wir auch Essen organisieren. Wir gucken nicht nur die ganze
Zeit Vorträge, sondern werden abseits sicher auch ein wenig an
Projekten basteln, diskutieren und anderweitig Spaß haben. Daher sind
natürlich auch Leute willkommen, die uns, den Chaostreff, gern etwas
näher kennenlernen möchten und gar nicht spezielle Vorträge schauen
wollen. Vielleicht habt ihr ja auch selbst Bastelideen, die ihr gern
in gemütlicher Runde angehen mögt.

===> Infos:

-> Fortlaufend aktualisierte Infos zu unserer »Peace Mission«:
http://chaostreff-goettingen.de/wiki/27C3_Peace_Mission

-> Infos zum Kongress: http://events.ccc.de/congress/2010/wiki/Main_Page

-> Übersicht über die Vorträge:
http://events.ccc.de/congress/2010/Fahrplan/index.en.html

Aber Achtung: Welchen von parallelen Vorträgen wir dann auf die große
Leinwand bringen, müssen wir zusammen vor Ort entscheiden.

Wir freuen uns auf die schönste Jahreszeit und hoffen auf euren Besuch, euer

Chaostreff Göttingen

Jailbreak: Erste Version von greenpois0n für iPhone 4, iPhone 3GS, iPod touch 4G (4th Generation), iPod touch 3G (3rd Generation) & iPad veröffentlicht!

Jailbreak greenpois0n

Download: http://www.greenpois0n.com/ (derzeit ‚nur‘ für Windows; siehe unten)

Initially, this will be a Windows-only release. This is due to some technical complications that we soon hope to correct. We apologize for any inconvenience.

Thanks to geohot for the bootrom USB exploit. We have opted to use that instead of SHAtter for the sake of exploit presevation.

This release of greenpois0n supports:
- iPhone 4
- iPhone 3G S
- iPod touch (4th Generation)
- iPod touch (3rd Generation)
- iPad

Soon there will be another release, adding things like support for the 2nd Generation iPod touch, Mac, etc.

(via)

TweetDeck: Geniale Software, um Twitter-Accounts auf dem Desktop, iPad oder iPhone zu managen

Ich habe mir ja kürzlich auch einen Twitter-Account zugelegt und mich gefragt, wie ich denn nun Das Gezwitscher der Anderen™ verfolgen kann, ohne ständig auf auf Twitter schauen zu müssen. Die Antwort war schnell gefunden – TweetDeck. Ein Layout und Design nach meinem Geschmack. Ziemlich intuitiv und kaum Bugs. Obwohl sich TweetDeck z.Zt. noch im Beta-Stadium befindet, bin ich jetzt schon Fan. Hier ein paar Videos:

Und für die fetten Kapitalistenschweine unter Euch *hust*:

So, nun widme ich mich mal wieder der Suche nach einem geeigneten Hoster, der mich anonym registriert und zugleich günstig ist. Danach muss noch ein neues Wordpress- oder Joomla-Template gefunden werden und dann geht’s ans Designen. Es ist also noch jede Menge zu tun.

Oi! :-)
cyberpunk

TrueCrypt 7.0 veröffentlicht!

Von TrueCrypt, der Software zur Verschlüsselung von Festplatten und Wechseldatenträgern wurde gestern Abend eine neue Version veröffentlicht. Eines der neuen Features ist die Unterstützung des hardware-beschleunigten Algorithmus AES. Das Update kann ab sofort kostenlos bezogen werden.

TrueCrypt
Manche Prozessoren bieten eine hardwarebeschleunigte Verschlüsselung mit dem weit verbreiteten Algorithmus AES an. Wer die Verschlüsselung darüber laufen lässt, wird seine Daten im Vergleich zur herkömmlichen Methode in kürzerer Zeit verschlüsseln können. Auf der Website des Projekts findet sich eine Liste aller Prozessoren, die diese Methode derzeit unterstützen. Datenträger können jetzt unter Windows mit der neuen Version automatisch angemeldet werden, sofern das richtige Passwort eingegeben wird und der Datenträger in dieser Form konfiguriert wurde. Neben der verbesserten Sicherheit der Software wurden einige Bugfixes vorgenommen und diverse neue Features implementiert. Die Liste aller neuen Funktionen findet sich hier auf der Website von TrueCrypt.

Version 7.0 Stable liegt kostenlos als Download für Windows 7/Vista/XP/2000, Mac OS X und Linux-Distributionen vor. Wem TrueCrypt gefällt, sollte über eine Spende nachdenken. Die Autoren würden sich natürlich über eine finanzielle Unterstützung freuen, um die Zukunft der Software garantieren zu können. Diese kann als einmalige Zahlung oder in Form eines monatlichen Dauerauftrages erfolgen. Weitere Informationen dazu sind hier einsehbar.

(via)

Achtung Hausdurchsuchungen! Verschlüsselt Eure Festplattenpartitionen!

Festplatte mittels TrueCrypt verschlüsseln!

Dass die Verschlüsselung von Daten der Erhaltung einer Privatsphäre dient, bemerkt man spätestens, wenn ein USB-Stick verloren geht. Wird ein Laptop gestohlen, möchte man die private Fotosammlung sicher nicht im Internet sehen.

Investigative Journalisten, Rechtsanwälte und andere berufliche Geheimnisträger haben das Recht und die Pflicht, Informationen über ihrer Mandanten zu schützen. Sie sollten sich frühzeitig Gedanken über ein Konzept zur Verschlüsselung machen. Es ist wirklich ärgerlich, wenn die Rote Hilfe einen unverschlüsselten Datenträger mit Mitgliederdaten verliert. Das kann ernste Konsequenzen haben.

Diese Beispiele zeigen, dass unterschiedliche Anforderungen an eine Verschlüsselung bestehen können. Bevor man wild anfängt, alles irgendwie zu verschlüsseln, sollte man sich Gedanken über die Bedrohung machen, gegen die man sich schützen will:

  • 1. Schutz sensibler Daten wie z.B. Passwortlisten, Revocation Certificates o.ä. erfordert die Speicherung in einem Container oder verschlüsselten Archiv, welches auch im normalen Betrieb geschlossen ist.
  • 2. Schutz aller persönlichen Daten bei Verlust oder Diebstahl von Laptop oder USB-Stick erfordert eine Software, die transparent arbeitet ohne den Nutzer zu behindern und bei korrekter Anmeldung möglichst automatisch den Daten-Container öffnet.
  • 3. Backups auf externen Medien enthalten in der Regel die wichtigen privaten Daten und sollten ebenfalls verschlüsselt sein. Dabei sollte die Wiederherstellung auch bei totalem Datenverlust möglich sein. Es ist nicht sinnvoll, die Daten mit einem OpenPGP-Schlüssel zu chiffrieren oder Keyfiles zu verwenden, die nach einem Crash evtl. nicht mehr verfügbar sind.
  • 4. Wer eine Manipulation der Sytemdaten befürchtet, kann seinen Rechner komplett verschlüsseln und von einem sauberen USB-Stick booten. (Truecrypt ab Version 5.0 für WIN, DM-Crypt für Linux oder GELI für FreeBSD)
  • (via)

    Download: Privacy-Handbuch der German Privacy Foundation e.V.

    Auch solltet Ihr Euch nicht von folgendem Szenario verrückt machen lassen. :)

    Traum und Wirklichkeit: Wie Behörden tatsächlich an Dein Passwort kommen wollen.

    FBI beißt sich an verschlüsselten Festplatten die Zähne aus

    Happy crypting!
    cyberpunk

    Polizei und Staatsschutz spähen linken Aktivisten per stiller SMS aus

    Stille SMS – was genau ist das überhaupt?

    Silent Message
    Silent Messages (oft bezeichnet als: Silent SMS, Stealth SMS, Stille SMS oder stealthy ping) zeigt weder das Display noch ein akustisches Signal an. Beim Mobilfunkanbieter fallen jedoch Verbindungsdaten an, so zum Beispiel die Nutzeridentifikation IMSI. Solche Kurzmitteilungen verwendet insbesondere die Polizei zur Ortung von Personen oder zur Erstellung ganzer Bewegungsprofile. Silent-SMS können auch von privater Seite aus versandt werden, lassen dann aber nur erkennen, dass die adressierte SIM eingebucht ist, bzw. das Empfängergerät empfangsbereit ist.

    Das man das Handy bei interessanten Gesprächen oder Treffen besser zu Hause lässt oder zumindest den Akku vor Ort (besser vor Ankunft) entfernt, sollte soweit klar sein. Mit der Konsequenz ist das jedoch oft so eine Sache, wie mir des öfteren aufgefallen ist. Es herrscht ein gefährliches Halbwissen bei vielen von uns und das führt wohl dazu, dass man dieser „Gefahr“ nicht genügend Ernsthaftigkeit zukommen lässt.

    SMS vom Staatsschutz: Linker Aktivist in Hamburg wird mittels „stiller“ Kurznachrichten geortet. Zusammenhang mit Attacke auf Polizeiwache wahrscheinlich. (Lese den ganzen Artikel auf TAZ.de)

    Workshops und Veranstaltungen mit technisch versierten Personen zum Thema Computertechnik, Abhörtechnik und Sicherheitsfragen im Allgemeinen sind doch leider sehr rar. Nur durch richtiges Wissen kann man Situationen richtig einschätzen, beurteilen und Schutzmaßnahmen einleiten. Das hat rein gar nichts mit Paranoia zu tun. Im Gegenteil: Dieses Wissen hilft dabei, evtl. vorhandene „Ängste“ vor dem Überwachungsapparat abzubauen und fahrlässig verursachte Datenpannen wie bei der Roten Hilfe Göttingen verhindern. Offensichtlich wird meist mehr geredet, als gehandelt. Dies muss sich dringend ändern, sonst machen wir es den Bullen definitiv zu einfach.

    Kampf dem Überwachungsstaat!
    cyberpunk

    Mozilla Firefox 4: Erste Beta-Version veröffentlicht – jetzt testen!

    Mozilla Firefox 4 BETA

    Mozilla hat die erste Beta-Version von Firefox 4 veröffentlicht und bittet darum, den beliebten Browser zu testen. Der Nutzen eines Betatests besteht darin, dass Fehler, die typischerweise erst in der Praxis auftreten, wie zum Beispiel Konflikte mit anderen Programmen oder Probleme mit bestimmten Hardwarekomponenten, schon vor dem Release des Programms erkannt und behoben oder zumindest dokumentiert werden können.

    Wichtig: Lest vor dem Testen den Abschnitt „Beta-Software“ auf Wikipedia!

    1.

    Download Now – Free (english)
    - Windows (8 MB)
    - Linux (9.8 MB)
    - Mac OS X (19 MB)

    The Firefox 4 Beta includes the Feedback Add-on which includes you in user studies. No data will be sent to Mozilla without your permission. More information

    2.

    Mozilla Firefox 4 Beta - Feedback

    Click the Feedback button at any time to tell us what you think. Read more about Test Pilot.

    3.
    Mozilla Firefox 4Beta - Share

    Spread the word: the more beta users we have helping us make Firefox 4, the better the final product. Learn more about the beta.

    Wichtig: Lest vor dem Testen den Abschnitt „Beta-Software“ auf Wikipedia!

    cyberpunk




    Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: