Archiv für Oktober 2010

Neues Album: CHEFDENKER – römisch vier

UPDATE 18.11.2010: Download steht wieder bereit. Ihr dürft das Album natürlich auch kaufen.

Chefdenker - römisch vier (download)

UPDATE 14.10.2010: Da ich nun bereits im Forum von Chefdenker Thema bin und eine weitere Nachricht erhalten habe, lege ich den Download-Link nach zwei Tagen wieder auf Eis. Das hindert zwar niemanden daran, sich das Album woanders herunterzuladen, aber wenn ich schon direkt angesprochen werde, dann komme ich dem halt nach, auch wenn ich mir ungern von CHEFDENKER, bzw. ‚Denkchef‘ vorwerfen lasse, „das Prinzip von kleinen Bands nicht verstanden“ zu haben.

Weil’s so schön passt, hier eine nette Folge von Southpark zu dem Thema:


SOUTHPARK – Christen rocken fett



████████████████████████████████████████████████████

Was soll ich sagen? Der Tag hat schon gut angefangen und geht ultimativ-geil weiter, denn ich habe soeben das brandneue Album von CHEFDENKER herunterladen dürfen. Damit noch mehr arme Hartz-IV-Schlucker in den Genuss dieses Meisterwerks kommen, dieser Blog-Eintrag.

Das Album ist nicht nur empfehlenswert, sondern definitiv Pflicht für jeden und jede Liebhaberin des deutschen Punk ‚n Roll! Ein Hit nach dem Anderen – einfach geil! Bleibt nur die Frage: Von welchem Stern wurde Herr Lüer verbannt, um letztendlich auf diesem bekackten Planeten zu landen? Mir soll’s recht sein! Diese außerirdisch-guten Texte sind eine Bereicherung für jede Existenz!

Der QR-Code auf dem Album-Cover führt übrigens auf die Seite http://qr1.chefdenker.de – dahinter verbirgt sich der erste Song des neuen Albums und ein „schönes“ Video dazu. Man muss kein Einstein sein, um darauf zu kommen, dass die URLs wohl fortlaufend sind – viel Spaß: qr2, qr3, qr4, qr5, qr6, qr7, qr8, qr9, qr10, qr11, qr12, qr13, qr14, qr15, qr16, qr17 (!!!), qr18, qr19

Die neue Chefdenker Platte „römisch vier“ kommt mit QR-Codes im Booklet (der nächste grosse Hype!) und Musik auf der CD/LP. Professionelle Studiomusiker (Wirselba) und hochkarätige Gastmusiker (Dr. Djembe, Axel Kurth, Anja Surf, Guido Molzberjer vom Flockeberch) geben sich die Klinke in die Hand.

Trackliste:
01 Taxi fahren!
02 Schlau in die Krise rein und schlau wieder raus
03 Sodom & Gomorrha
04 Hitlers Autobahn
05 Warteschleife
06 Atlantis
07 Günther Netzer
08 Buenos Dias Messias
09 Agentur für Arschvoll
10 Festivalbesucher
11 Ahmedabad
12 Polonäse Hüftprothese
13 Der Optimismus der 50er Jahre
14 Dubai
15 Ende der Welt
16 Das Kartell
17 Stalker
18 Letzte Revision
19 Molzberjer Nächte

chefdenker remömisch vier

DOWNLOAD: Klickt hier… (…und bei Gefallen auf Chefdenker.de kaufen!)

Raubmordkopierer in den Knast!
cyberpunk

Jailbreak: Erste Version von greenpois0n für iPhone 4, iPhone 3GS, iPod touch 4G (4th Generation), iPod touch 3G (3rd Generation) & iPad veröffentlicht!

Jailbreak greenpois0n

Download: http://www.greenpois0n.com/ (derzeit ‚nur‘ für Windows; siehe unten)

Initially, this will be a Windows-only release. This is due to some technical complications that we soon hope to correct. We apologize for any inconvenience.

Thanks to geohot for the bootrom USB exploit. We have opted to use that instead of SHAtter for the sake of exploit presevation.

This release of greenpois0n supports:
- iPhone 4
- iPhone 3G S
- iPod touch (4th Generation)
- iPod touch (3rd Generation)
- iPad

Soon there will be another release, adding things like support for the 2nd Generation iPod touch, Mac, etc.

(via)

Am Freitag, 15.10.2010 im JuzI Göttingen: KAPUT KRAUTS und MAD MINORITY

Freitag gibt’s endlich wieder ein richtiges Highlight im JuzI. Kaput Krauts und Mad Minority bitten zum Tanz.

Kaput Krauts und Mad Minority im JuzI Göttingen am 15.10.2010

Gerüchten zufolge, soll von dem Konzert ein Video aufgenommen werden. Vergesst also nicht Eure Masken einzupacken.

Gude Laune!
cyberpunk

NO COPY – Die Welt der digitalen Raubkopie

Einführung

Bill Gates’ Idee eines neuen Marktes für Software schlug in der idealistischen Hackerwelt ein wie eine Bombe. Schließlich war man dort der Meinung, daß jeder Programmierer sein Wissen von anderen habe und nur ein offener Austausch eine Weiterentwicklung gewährleisten könne.

Bill Gates wollte sein Wissen weder mit anderen Hackern teilen, noch sah er ein, daß seine Software von anderen ohne Bezahlung kopiert oder verändert werden durfte. Verärgert schrieb Bill Gates schließlich einen offenen Brief, den sogenannten »Open Letter« an den Homebrew Computer Club. Darin beschuldigte er diejenigen als Diebe, die seine Software ohne Bezahlung benutzten und kopierten. Der Gedanke einer »illegalen Kopie« sorgte für Verwirrung und machte den jungen Bill Gates noch unbeliebter.

Der wirtschaftliche Erfolg der Software von Microsoft übertraf jedoch bald selbst die Entwicklung bei den Industrierechnern von IBM. Durch Gates’ Geschäftssinn wurde die Software von Microsoft erfolgreicher, als man es sich je vorgestellt hatte. In den folgenden Jahren eroberte Microsoft den Softwaremarkt für Betriebssysteme zunächst mit dem Produkt MS-DOS (Microsoft Disk Operation System), später mit Microsoft Windows. Und je mehr Marktanteile Microsoft gewann, desto klarer wurde, daß Software nicht immer frei bleiben konnte. Sie wurde zu einem kommerziellen Produkt, für das man zu bezahlen hatte.

Die Prophezeiung von Bill Gates, der Computermarkt würde eines Tages von Software dominiert werden, ging in Erfüllung. So sehr sich Computerfreaks auch gegen die Vermarktung von Software und Informationen gewehrt hatten, ein wichtiger Begriff wurde durch den Open Letter erstmals definiert: Die Raubkopie.


Dieser Textinhalt ist unter der Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Weitere Informationen zu dieser Lizenz lesen Sie bitte hier.

Download: NO COPY – Die Welt der digitalen Raubkopie (PDF)

WikiLeaks nun ohne Daniel Domscheit-Berg aka. Daniel Schmitt

WikiLeaks: Daniel Domscheit-Berg aka. Daniel Schmitt im Interview mit Spiegel (Ausgabe 39/2010) WikiLeaks ist um einem kompetenten und intelligenten Menschen ärmer. Daniel Domscheit-Berg ist nicht mehr dabei. Wie es dazu kam, hat er dem Spiegel erzählt (Bild links). Außerdem geht er in einem 45-minütigen Podcast-Interview mit Netzpolitik.org u.a. auf die Gründe ein, warum er dem Spiegel dieses Interview gegeben hat, wie die Medien und die Öffentlichkeit auf seine Suspendierung reagieren, wie es um den angekündigten Leak Tausender E-Mails der NPD steht und wie es bei ihm weiter geht. Sehr interessant, wie so ziemlich alle Interviews mit ihm.

Download: Interview mit Netzpolitik.org (Format: MP3, Größe: 85 MB)

cyberpunk




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: