Mark Medlock is‘ ’ne schwule Hete und die Arbeitslosenzahlen sind gesunken!

Die Tagesschau verkündet: Zahl der Arbeitslosen sinkt im Juni um 88.000 – toll… und in China fällt die berühmte Sojasoße vom Tisch. Wen interessieren eigtl. die Arbeitslosenzahlen? Sind sie als Signal zu verstehen, wie sehr man sich von der Arbeitslosikeit bedroht fühlen muss? Sind sie ein Indikator dafür wie gut es diesem wundervollen Land wirtschaftlich geht? Sind sie der Grund für wildeste Stammtisch-Diskussionen, sobald die Arbeitslosenzahlen wieder steigen und man sich in Hermanns „Dorfkrug“ wieder einen Führer wünscht, der das Heft in die Hand nimmt und die Autobahnen auf 20 Spuren ausbauen lässt? Stimmen die Zahlen überhaupt? Und falls nein, wer beschwert sich? Wer kontrolliert das? Und wer _VERFLUCHT NOCHMAL_ denkt an die Kinder? Und nochmal: Wen interessiert das eigentlich? Skandal!

Und jetzt zum aufregenden Part in der Überschrift, bei dem es Dir, lieber Leser / liebe Leserin sicher schon in den Fingern juckt, um endlich was in die Kommentarspalte klatschen zu können: Ja, Mark Medlock ist eine schwule Hete! Warum? Einerseits scheut der Gute sich nicht, der Arschmade Oliver Pocher vor Millionen die Meinung zu dessen „scheiß Schwulen-Witzen“ zu geigen (ab 1:30), andererseits ist es ihm aber nicht zu wider, mit Mehrzad Marashi so ein Video zu drehen, in dem er den heterosexuellen Oberchecker mimt, der den ganzen Tag nur weibliche Models flach legt. Oder interpretiere ich das nur falsch? Na ja, das er vermutlich auf ein ähnliches Niveau wie Pocher rutscht, ist ihm sicher nicht klar. Er verkauft sich für ein Video, in dem halbnackte Frauen präsentiert werden, die beim Hetero-Mann typischerweise die prämotorischen Hirnareale aktivieren lassen. Eben jene prämotorischen Hirnareale, die, laut diesem Artikel, bei Männern kurz vor der Benutzung von Werkzeugen aktiviert werden. Dürfen die das? – ähm, darf der das?

Mark Medlock ist 'ne Hete!

Na klar: Bloß weil er ausschließlich mit halbnackten Frauen auf ’nem Schnellboot in der Karibik ein wenig herum turtelt und angehimmelt wird, ist er sicher nicht zwangsläufig als Hete zu sehen (mach‘ ich aber). Glücklicherweise ist es ja auch nicht so, dass er alle paar Szenen seinen Schwengel raus holt und sich irgendwie an den Frauen verlustiert, trotzdem bin ich jetzt irgendwie bi-neugierig – ähm, verwirrt. Lehne ich mich zu weit aus dem Fenster, wenn ich einem homosexuellen Menschen sofort politisches Interesse an „der eigenen Sache“ unterstelle? Vermutlich. Wenn man es genau nimmt, ganz schön kontraproduktiv als bekennender Homosexueller so ein Video zu drehen. Und zack, da dudelt dieser Coversong auch schon wieder auf dem Klingelton- / Nacktscanner-Werbesender VIVA. Und meine Kritik zielt bewusst auf Mister Medlock ab und nicht auf das Video – das kann ja jeder und ist mir auch ehrlich gesagt zu doof, denn dann kann ich mir auch gleich eine Kugel in den Kopf jagen, wenn mich so ein Video nun sonderlich schockieren würde – klar Kritik wäre angebracht… aber nicht jetzt, nicht hier und nicht von mir. Schnell was Besseres gucken. Z.B. das hier:

‚n Hund im Büroooooo!
cyberpunk

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

2 Antworten auf „Mark Medlock is‘ ’ne schwule Hete und die Arbeitslosenzahlen sind gesunken!“


  1. 1 Anonymous 25. August 2010 um 19:52 Uhr

    MARK MEDOLCK SMS

  2. 2 cyberpunk 26. August 2010 um 1:52 Uhr

    Und der Preis, für den geistreichsten Kommentar seit Jahren, geht an: Anonymous – Herzlichen Glückwunsch!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: