„…IST EIN…“ (Folge 2): Karl-Theodor zu Guttenberg

„Karl-Theodor zu Guttenberg ist ein…

enger Freund von Tom Cruise und Katie Holmes.“ (Die Redaktion verkneift sich hier seine Anmerkung aus politischen Gründen.)

Fan vom 1. FC Nürnberg.“ (Anm. d. Red.: FC Bayern wäre mir hier lieber gewesen.)

guter Wirtschaftsminister.“

wahrer Kulturnimmersatt: Sein Spektrum reicht von AC/DC bis Wagner.“

Shooting-Star und politisches Wunderkind.“

Star des konservativen Teils der Bundesregierung.“

Multitalent.“

hervorragender Wirtschaftsminister und hat unseren allerhöchsten Respekt verdient!“

Virtuose darin, seine Zuhörer mit eleganten Wortgirlanden derart einzuwickeln, dass sie am Ende gar nicht mehr zu fragen wagen, was er denn wohl gemeint haben könnte. (Anm. d. Red.: Wow, es sind doch noch nicht alle kritischen Stimmen zu diesem Schleimscheißer aus der Google-Suche verschwunden)

Glücksfall für die Bundeswehr.“

Glücksfall für Deutschland.“ (Anm. d. Red.: Sieht ja fast so aus, als sei dahinter ein System – ich decke gerade eine Verschwörung auf, wie mir scheint.)

Lobbyist allererster Kajuete. (Anm. d. Red.: Ui, da muss Kalle doch mal Frau von der Layen anrufen. Die hat ihre Zensur-Maschine wohl noch nicht richtig konfiguriert.)

Nun jut, Kinnas… das soll es dann erst einmal gewesen sein. Ihr seht, Google „manipulieren“ / mit positiven „…ist ein…“-Meldungen füttern, ist eine schöne Praktik (danke Frutti), um fiesen Google-Usern wie mir zu zeigen, dass man doch ein ganz nettes Arschloch ist.

In diesem Sinne,
macht’s jut Nachbarn!

Euer cyberpunk

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: