Archiv für August 2009

Neue Braune Welle – Die Jugend im Visier der Rechtsextremen

Neue Braune Welle – Die Jugend im Visier der Rechtsextremen

In voller Länge und hoher Qualität hier (Pop-Ups erlauben) in der ZDF-Mediathek.


ZUM ANSCHAUEN HIER KLICKEN!

Die Jugend im Visier der Rechtsextremen ist das Thema der Dokumentation „Neue braune Welle“, die das ZDF am Mittwoch, 26. August 2009, 0.35 Uhr, ausstrahlt. Der Film von Beate Frenkel und Winand Wernicke beschäftigt sich mit den aktuellen Entwicklungen innerhalb der rechtsextremen Szene und dem Zusammenspiel von NPD und Kameradschaften. Am Beispiel der Bundesländer Bayern und Sachsen-Anhalt wird deutlich, wie sich der Umgang mit Rechtsextremen in Ost und West unterscheidet. Und schließlich stellt die Dokumentation die Arbeit von staatlich geförderten Initiativen gegen Rechtsextremismus in Ost und West vor.

Während im Osten das Problem seit Jahren benannt ist, glaubte sich der Westen lange immun. Weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit, hat sich so in vielen Orten in Bayern eine aktive Neonaziszene etabliert, der die Gemeinden oftmals hilflos gegenüber stehen. Mit einem vielfältigen Freizeit- und Musikangebot ködern die Neonazis ihren Nachwuchs. „Rechtsextremismus mit Eventcharakter“ nennt das Thorsten Hahnel, ein langjähriger Beobachter der Szene in Sachsen-Anhalt. Das Phänomen sei gerade in Westdeutschland unterschätzt worden, bekräftigt Matthias Windisch, Leiter der bayerischen Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus. Die Aktivitäten der Neonazis in Bayern seien ein flächendeckendes Problem: „Das sind keine tumben Neonazis die sich besaufen, sondern Leute, die sich sehr schnell den neuen Gegebenheiten anpassen, chamäleonartig, um vor Ort möglichst viele Leute ansprechen zu können.“

Nach außen gibt sich die rechtsextremistische NPD zunehmend „bürgerlich“, die Kandidaten biedern sich an als die netten Nachbarn. Eine Strategie, die bei den Kommunalwahlen im Frühsommer zum Teil aufging: In Sachsen-Anhalt etwa konnte die NPD Stimmen hinzugewinnen und ist künftig mit 15 Sitzen in kreisfreien Städten und Landkreisen vertreten. Außerdem stellt sie 17 Gemeinderäte. (Quelle)


ZUM ANSCHAUEN HIER KLICKEN!

NPD-Verbot jetzt! Keine Gelder für Faschisten!
cyberpunk

Fuck Galileo!

Mir geht ja so einiges und so mancher auf die Nüsse, aber diese pseudowissenschaftliche Scheiße namens „Galileo“, von der man sich doch hin und wieder mal hinreißen lässt sie zu sehen, wenn es nicht offensichtlich zum hundertsten Mal ums Thema XXL-Fressen geht, hat nun endgültig verschissen und ich eröffne hiermit den Krieg 2.0 gegen diesen Dreck. Ich wollt’s nur mal schreiben, damit sich hinterher keiner beschwert oder wundert.

Fuck Galileo!

Mach‘ Deinen Fernseher kaputt!
cyberpunk

Horst Schlämmer feat. Bushido – HSP, weisste bescheid!

Ey, yo, Deutschland – ey, yo, mein heißgeliebtes Deutschland… *grunz*

Isch kandidiere!
cyberpunk

Inglourious Basterds – Donnerstag, 20.08. alle ins Kino und abfeiern!

Inglourious Basterds – Donnerstag, 20.08. alle ins Kino und abfeiern!



„Nazis verdienen keine Menschlichkeit! Sie müssen vernichtet werden!“

cyberpunk

CDU-Plakat-Remixer: Wahlplakate selber machen!

Mit diesem tollen CDU-Plakat-Remixer kann man der CDU im Wahlkampf bestens unter die Arme greifen. Ein Beispiel:

CDU - Schäuble - Wahlplakat 2009 - Freiheit stirbt mit Sicherheit!

Nachdem man sich einen Text ausgedacht hat, auf „CDU-Plakat-Remix erzeugen“ klicken und schon erhält man eine PDF-Datei, welche man in ein Bildformat (z.B. PNG, JPG, GIF) abspeichern oder direkt ausdrucken kann. In ein Bildformat umgewandelt, hat das Plakat eine Größe von 2245 × 1587 Pixel. Eignet sich also bestens zum ausdrucken und verkleben. Wolfgang Schäuble und seine CDU werden sich freuen.

Freiheit stirbt mit Sicherheit!
cyberpunk

Doku-Tipp: Religulous (Bill Maher)

Bewaffnet mit Kamera und Mikrophon sucht Bill Maher, durch kritische Fragen und erleuchtenden Antworten, nach Gott und der Welt. Und hat dabei merkwürdige Erscheinungen: eine Jesus-Show in einem amerikanischen Freizeitpark, ein zu Vermögen gekommener Puerto Ricaner, der sich als Reinkarnation Christi verkauft. Oder einen erstaunlich kritischen Geistlichen im Vatikan, von dessen persönlicher Bibel-Auslegung der Papst offensichtlich noch nichts gehört hat.

Mahers Fazit: Das Ende der Welt scheint nah, zumindest wenn sich die Menschheit weiterhin mit einer obskuren himmlischen Macht, statt mit der irdischen Realität beschäftigt.

Wer das Ganze im amerikanischen Originalton haben will, startet bitte folgendes Video:Religionen in allen Schulen abschaffen!
Keine staatlichen Zahlungen mehr an Kirchen und ihre Vertreter!
BILDET EUCH! BILDET ANDERE! BILDET BANDEN!

cyberpunk

„The Great Train Robbery“: Ronald Biggs begnadigt und aus Haft entlassen!

Ronald Arthur Biggs (* 8. August 1929 in Lambeth, London) war Mitglied einer britischen Räuberbande, die am 8. August 1963 bei der Bridego-Eisenbahnbrücke in Ledburn den königlichen Postzug von Glasgow nach London überfallen hatten und 2,63 Millionen Pfund erbeuteten. Dem Überfall gab man die Bezeichnung The Great Train Robbery (zu Deutsch: Der Große Zugraub). Seit dem 7. Mai 2001 saß Biggs im Belmarsh-Gefängnis seine dreißigjährige Gefängnisstrafe ab. Medienberichten zufolge sollte er am 4. Juli 2009 begnadigt werden. Der britische Justizminister Jack Straw wies sein Gnadengesuch am 1. Juli 2009 allerdings ab. Am 6. August 2009 wurde Biggs aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes begnadigt und aus der Haft entlassen.

Biggs

(…)dreizehn Jahre nach Ronnies Musikaktivitäten mit den Sex Pistols, nahm Biggs mit der deutschen Punk- und Rockband Die Toten Hosen die Single Carnival In Rio (Punk Was) für deren Album Learning English Lesson One auf und feierte mit ihr seinen 62. Geburtstag.

Und da ich nicht abergläubisch bin, gratuliere ich ihm nun einen Tag vor seinem 80. Geburtstag, wünsche ihm alles Gute – vor allem gute Besserung!

Biggs 80th birthday




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: