Archiv für April 2009

HEUTE: The Exploited im SO36 in Berlin! Hingehen & anspucken!

Heute Abend wollen THE EXPLOITED im SO36 in Berlin spielen. Wenn ich bedenke, dass Tetrafuck in Göttingen Auftrittsverbot im JuzI haben und THE EXPLOITED im SO36 (Berlin) spielen dürfen, dann weiß ich jetzt auch, warum Göttinger in Berliner WGs unerwünscht sind. Hier scheinen wohl zwei Welten aufeinander zu treffen. Während es in Göttingen nur so vor super-duper-meine-Scheiße-riecht-wie-der-beschissene-Garten-Eden-Politnix wimmelt, sieht man das in Berlin ganz loggä! Da darf dann auch mal eine Band wie THE EXPLOITED spielen. Die sind ja schließlich auch mega-super-dupa antirassistisch und antifaschistisch, dass Sie sicher auch hier in Göttingen gut aufgehoben wären.

Statement from The Exploited:
Wir sind gegen Faschismus! Wir sind gegen Rassismus!
Wir prangern in unseren Songs Korruption, Machtmissbrauch
und die Trostlosigkeit kapitalistischer Gesellschaften an!

Wir sind Punks and „Punks not Dead“!
Denunziert uns nicht als Nazi-Punks!
Unsere Message an alle Nazis und Nazi-Punks:
FUCK OFF!

SO36

Selten so gelacht, olé, olé! Hier noch ein paar Fotos. Die könnt Ihr Euch aufs T-Shirt drucken und dann zum Konzert gehen. Danach wird ordentlich im Suff der Kiez zerlegt, ist doch Ehrensache, Digga! Wer noch mehr zu den super-Punks von THE EXPLOITED lesen will, guckt HIER.

FUCK THE EXPLOITED
Wattie Buchan mit Nazi und ex-Skrewdriver-Gitarrist Murray Holmes am Rande eines australischen Konzertes von The Exploited

FUCK THE EXPLOITED
Gruppenfoto von der Band Haggis mit Wattie (in der Mitte, mit schwarzem Haggis T-Shirt) beim Hitlergruß.

Ist aber auch frech, jemanden als Nazi-Punk zu bezeichnen, bloß weil er gerne mit den Jungs einen hebt. Is‘ klaaaar…!

ACHTUNG: Die Schweine-… äh Mexiko-… ääh Nordamerika- …..ääääh Neue Grippe… ach FUCK, diese Möchtegern-Pest ist unterwegs nach Berlin (sagt mein Nachbar – und der weiß nun wirklich was los ist, Alda!). Lasst Euch nicht von den Bullenschweinen anrotzen. Der Virus könnte in Euch mutieren und dann is‘ Ende im Gelände!

BLINKER LINKS, FICKEN, TOD!
cyberpunk

Hausdurchsuchungen bei Antifas in Göttingen, Berlin, Hamburg und München

Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen. Seit ca. 5:30 Uhr durchsuchen Hundertschaften von Bullen politische WGs in Göttingen. Auch aus Frankfurt, Berlin, München und Hamburg erreichten uns Anrufe. Die Rote Hilfe ist alarmiert und der EA ist seit ca. 20 Minuten besetzt. Sie haben jede Menge Polit-Texte meiner Gruppe, Bekennerschreiben, Waffen, Rohlinge und natürlich auch einige PCs und Laptops mitgenommen. Sie haben alle Zimmer durchsucht, da sie für alle Bewohner einen Beschluss hatten. Hätten wir doch nur alle Festplatten mit TrueCrypt verschlüsselt. Meine MitbewohnerInnen reagierten irgendwie alle ähnlich:

Ulrike:„Ich wollte das immer schon einmal machen, aber ich war irgendwie immer zu faul oder hatte keine Zeit.“

Andreas:„Neben meinen ganzen privaten Daten, die ich auf den Rechner habe und den ganzen Files, die zwar gelöscht, aber für die Bullen leicht rekonstruierbar sind (Fuck! Das Bekennersschreiben…), haben die auch noch jede Menge Cookies und Temporäre Internet-Files, die ein ziemlich schönes Profil über meine Person wiedergeben. Und weil ich mir auch nicht alle Passwörter für meine Porno-, Mail-, Stalker-, Blogging- und Community-Accounts merken (kann) will, habe ich Firefox erlaubt, diese (samt allen Formulardaten) auf der Festplatte zu speichern. Firefox hat zwar unter „Extras -> Einstellungen -> Datenschutz“ das Feature „Private Daten löschen, wenn Firefox beendet wird“ und auch die Cookie-Funktion könnte ich ja so einstellen, dass diese jedes Mal gelöscht werden, nachdem ich Firefox beendet habe, aber das ist mir alles zu kompliziert. Ich bin halt doch nicht so der krasse g33k.“

Christian:„Tja, nun sind wir wohl am Arsch und es wird eine Menge Ärger auf uns zu kommen.“

Brigitte:„Ich wusste doch, dass es nur ein geringer Aufwand ist, meine Daten zu schützen. Ich habe schon einmal von TrueCrypt gehört. Das Programm ist OpenSource, also höchstwahrscheinlich ohne irgendwelche Hintertürchen für Schäuble oder irgendwelchen Sicherheitslücken, da diese sicher einigen findigen Programmieren aufgefallen wären, denn den Quellcode kann sich ja jeder anschauen.“

Dieser Text sollte Euch noch einmal darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, dass Ihr Eure Festplatten verschlüsselt. Steigende Sicherheitsvorkehrungen bedeuten zwar auch immer, dass Komfort verloren geht, doch sollte Euch wirklich bewusst sein, welchen Schaden Ihr erleiden werdet, wenn Eure Daten in fremde Hände geraten!

I read your e-mail,
cyberpunk




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: