The Exploited (Wattie Buchan), ZSK (Joshi) und ein brisantes Foto!

UPDATE 2:
Nach rechtlicher Prüfung wurde der Screenshot der MySpace-Foto-Galerie von ZSK wieder veröffentlicht und ist weiter unten in diesem Beitrag zu sehen.

UPDATE:
Blogsport hat eine Mail von Joshi bekommen. Dieser findet es nicht toll, dass das Bild nun die Runde macht und deshalb wurde ich aufgefordert, es zu entfernen, da Blogsport rechtliche Schritte seitens Joshi befürchtet. Einen Screenshot der Mail von Joshi, habe ich dem Beitrag hinzugefügt. Fröhliches zensieren noch, lieber Joshi! Mal schauen, ob Du auch alle Bilder im Netz findest. Da werden ab heute bestimmt noch einige hinzukommen. ;-)

Joshi Mail

====================================================

Antifaschistische Band „ZSK“ löscht Gästebucheinträge und Fotos auf ihren Homepages, nachdem Kritik öffentlich wurde, daß Sänger Joshi mit dem umstrittenen Sänger der Band The Exploited für ein Foto posierte, der jahrzehntelange Kontakte zu Rechtsextremen unterhält.

ZSK waren eine offensiv-antifaschistische Berliner Neopunkband. Sie haben sich zwar mittlerweile aufgelöst, betreiben aber noch aktiv ihre Website skatepunks.de, sowie ihr deutschlandweit bekanntes DVD-Projekt „Kein Bock auf Nazis“, von der gerade erst vor kurzem der zweite Teil („Reloaded“) erschienen ist.
Die Band wurde nie müde zu betonen, daß sie ganz klar antifaschistisch, antisexistisch, sowie eindeutig links zu verorten seien. Ebenso rief die Gruppe um Sänger Joshi immer wieder zu aktivem, gewaltbereiten Aktionismus gegen Nazis auf (wie zum Beispiel Ende 2006 beim antifaschistischen Berliner Weitlingstraßenfest, bei dem Joshi, auf der Bühne interviewt, meinte, daß man „Nazis von der Straße und manchmal auch in’s Gesicht“ treten solle). Diverse Videos der Band bei YouTube unterstreichen diese Grundhaltung.
Heute wurde auf der MySpace-Seite von ZSK ein Foto entdeckt, daß Joshi mit dem Sänger der umstrittenen englischen Punkband The Exploited („Punk’s Not Dead“) Wattie Buchan zeigt. Beide grinsen und Joshi macht eine Handbewegung Richtung Kamera. Schnappschuß eben.
The Exploited sind innerhalb der Punkszene bestens bekannt und eher berüchtigt für ihren typischen dumpfen Gestus, „Anarchy & Chaos“, sexistische Liedtexte („Porno Slut“) und Gewaltbereitschaft und Aktionismus gegen (nach einer besseren Bezeichnung suchend) politisch korrekten Punk. So ist die Roadcrew von The Exploited, die „Exploited Barmy Army“, verantwortlich zu zeichnen für unzählige Krankenhausaufenthalte von politischen Punks. Dave Dictor, Sänger der anarcho-veggie-queer Band MDC („Millions Of Dead Cops“) wurde, um ein Beispiel zu nennen, Anfang der achtziger Jahre in Paris von Wattie’s Gang ohne Provokation direkt in die nächste Klinik geprügelt.
Desweiteren ist bekannt, daß Wattie seit den späten siebziger Jahren bis zum heutigen Tag Kontakte zur extremen Rechten in England unterhält. Freundschaften mit dem inzwischen verstorbenen Sänger Ian Stuart der Nazi-Band Skrewdriver (großes Vorbild von Landser-Sänger Michael „Lunikoff“ Regener, der seine posthume Hymne an sein Idol „Ian Stuart“ [Liedtitel] auf der Landser CD „Republik der Strolche“ von 1995 veröffentlichte) und anderen Größen der britischen NS-Szene waren nie ein Geheimnis. Hier ein relativ neues Foto von Wattie mit Nazi und ex-Skrewdriver-Gitarrist Murray Holmes am Rande eines australischen Konzertes von The Exploited:


Wattie mit Nazi und ex-Skrewdriver-Gitarrist Murray Holmes

Wattie ist außerdem bekennender Rassist, da er im Laufe der Jahre in mehreren Interviews bewiesen hat wie seine Einstellung zu „Pakis“ (Pakistanern) ist. Auch bekannt ist seine Verbindung zur norwegischen Nazi-Prollskinband Haggis. Im Repertoire: Lieder wie „Fascist AFA“ („Fascist AntiFascistAction“) sprechen Bände. Im YouTube-Video zu „Four Black Eyes“ von Haggis tritt Wattie selbst kurz auf.

Video Link: http://www.youtube.com/watch?v=6ibsMkIkxx8

Auch gibt es da ein Gruppenfoto von Haggis mit Wattie (in der Mitte, mit schwarzem Haggis T-Shirt) beim Hitlergruß.


Gruppenfoto von Haggis mit Wattie (in der Mitte, mit schwarzem Haggis T-Shirt) beim Hitlergruß

Nichts besonderes, möchte man meinen. Dumpf-Punks mit Dumpf-Nazis beim Posieren und Spaßhaben. Querschläger und hin-und-her-fluktuierende Punks und Skins gab es schon immer.Besonders (und etwas irritierend) wird es dann wenn der antifaschistische Joshi mit dem nicht ganz so antifaschistischen Wattie für’s Foto posiert:

Vermutlich irgendwann innerhalb der letzten Jahre bei irgendeinem Festival aufgenommen, bei dem vermutlich beide Bands aufgetreten sind. Wenige Leute mit (links-) politischem Verständnis würden sich freiwillig in die Nähe des Erfinders des „Nazi-Punk“ begeben, geschweige denn sich mit ihm grinsend ablichten lassen.
Joshi aus irgendeinem Grunde schon. Spaß? Unwissenheit ist hier kein Argument, da Joshi keine 15 Jahre mehr alt ist und sich wohl bestens mit den verschiedensten Punkbands auskennt, war er doch schon mit internationalen Größen wie International Noise Conspiracy, Anti-Flag und Bad Religion auf Tour. Auch nicht, daß Joshi in der kleinsten Ecke seines Punk-Herzens vielleicht auch sowas wie ein pendelndes politisches Moment hätte. Am ehesten könnte man wohl einen etwas unreflektierten Faible für Punk-Celebrities oder Jugendidole verorten. Vermutlich beides. Irgendeinen Stein des Anstoßes muß es ja gegeben haben um diesen skurilen Schnappschuß auf der offiziellen MySpace-Seite der Band zu veröffentlichen.
Um dem auf dem Grund zu gehen, hinterließ ein gewisser Martin heute im ZSK Gästebuch folgende zwei Einträge (existieren nur noch HIER als Screenshot).

Keine Stunde später waren beide Kommentare entfernt worden. Ein kurzer Blick auf MySpace bestätigte die Vermutung: auch die Erinnerung an Joshi mit Wattie war ausgelöscht worden. War sie doch so schön genau obendrüber von einem anderen aussagekräftigen Bild: Joshi und Bela B. präsentieren die „Kein Bock auf Nazis“ DVD – reloaded.


Screenshot aus der Fotogalerie von ZSK bei MySpaceQuelle

Auf die provokative Nachfrage von Martin, wo denn die Einträge hin verschwunden seien, mit der Anmerkung, daß es noch Screenshots von ihnen gibt, kam sinngemäß die lapidare Antwort der Band „Jetzt haben wir aber Angst, du Trottel“. Martin’s Kommentar und die Antwort darauf wurde mittlerweile auch wieder entfernt.
Resümee: Das Problem wäre hier noch gar nicht mal das, zugegeben peinliche und für die Band unangenehme, Foto mit Wattie – ein Kommentar von ZSK wie „Oh, wußten wir nicht, nehmen es aber von der Seite“ hätte es schon getan. Enttäuschend scheint eher die Wir-kehren-es-unter-den-Teppich-denn-uns-kann-keiner-was-und-es-kümmert-uns-auch-gar-nicht Haltung der Band, mit der sie die Kommentare und das digitale Corpus Delicti gelöscht haben. Das Foto ganz schnell innerhalb von fünf Minuten heimlich von der MySpace-Seite verschwinden zu lassen ist Armutszeugnis für den eigenen Umgang mit Vorwürfen und Kritik. Zumindest für eine Band die keinen einzigen Satz ohne das Wort „antifaschistisch“ zu Ende zu bringen konnte und sich diese Agenda ganz groß auf die Fahnen schrieb. Mit anderen Worten: keen Bock.
Das Wattie Ende letzten Jahres in Madrid von einer Gruppe antifaschistischer Skinheads „in’s Gesicht getreten“ und zusammengeschlagen wurde und ein großes Loch im Kopf davontrug erscheint – passend.

Quelle

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

57 Antworten auf „The Exploited (Wattie Buchan), ZSK (Joshi) und ein brisantes Foto!“


  1. 1 Andi 10. März 2009 um 18:56 Uhr

    das krasseste ist ja, daß joshi indymedia und blogsport mit juristischen konsequenzen bedroht hat, wenn die ihre artikel nicht löschen. auf blogsport gab es keenbock.blogsport.de

  2. 2 cyberpunk 10. März 2009 um 19:00 Uhr

    Mal schauen, wie lange der Artikel auf meiner Seite bleiben darf. ;)

  3. 3 indymod 10. März 2009 um 20:55 Uhr

    Langsam wirds immer alberner. Indymedia wurde zu keinem Zeitpunkt von Joshi mit juristischen Konsequenzen gedroht.

    Indymedia ist ganz einfach keine Plattform für solche konstruierten Szenegeschichten. Zumal mir aus persönlicher Erfahrung ZSK über jeden Zweifel erhaben sind, was Antifaschismus angeht. Der Umgang mit der Kritik am Bild mag nicht der Glücklichste gewesen sein, ist aber kein Grund so einen Aufstand zu veranstalten.

    grüße
    ein indymod

  4. 4 Andi 11. März 2009 um 18:49 Uhr

    mhm, das kannste erzählen, wem du willst. wenn indymedia den artikel nicht auf joshi’s drängen entfernt hat, heiße ich wattie. blogsport wurde mit deutschem recht gedroht und das von ner punkband? der umgang mit der kritik am bild war nicht nur der glückliichste, der war total daneben. zsk’s antiifschismus wurde auch gar nicht in frage gestellt, sondern nur ihr umgang wenn sie’s mal selber betrifft. über mehrere instanzen armselig…
    …da gibts auch noch kidsblog.myblog.de
    …@Indymod: auch ganz gut das du zugibst zsk persönlich zu kennen. ;)
    …und mittlerweile haben die auch den exploited tourpass von ihrer myspace seite entfernt. geschichtsfälschung galore!

    Anmerkung von cyberpunk: Das nächste mal bitte editieren, statt 4 Kommentage in einer Minute zu verfassen.

  5. 5 cyberpunk 11. März 2009 um 23:33 Uhr

    Wie Andi um 18:49 Uhr schon schrieb: Der Umgang mit Kritik hätte anders laufen müssen. Wenn man mit Zensur versucht, Tatsachen unter den Tisch zu kehren, dann wirft das immer ein schlechtes Bild einen. Joshi ist lange genug im Geschäft, um zu wissen, wie man Öffentlichkeitsarbeit macht. So jedenfalls nicht. Logische Konsequenz ist doch nur, dass dann jedeR phantasieren kann, wie er/sie möchte. Das ist (gerade im Internet) nun einmal so. Wer zu nichts Stellung nimmt, muss dann eben damit rechnen, dass sich die Leute so ihre Gedanken machen.

  6. 6 Torte 12. März 2009 um 1:14 Uhr

    Fest steht auf jeden Fall, daß die Band sich dazu nicht mehr äußern wird. Wie auch? Würde sich alles komisch anhören. Mit dieser blöden Aktion haben sie genau das Gegenteil erreicht von dem was sie wollten – nur um ein vielfaches potenziert. Jetzt haben es hunderte bis tausende mitgekriegt, im Gästebuch hätten es nie soviele Leute gelesen und außerdem hätte Joshi das Ganze mit den einfachen Wörtern „Krasse Scheiße, wußte ich nicht, Bild wird entfernt“ entschärfen können. Aber dennoch, die waren ja auch mit Exploited auf Tour und da muß man auch erstmal Bock drauf haben.

  7. 7 Keen Bock 13. März 2009 um 1:46 Uhr

    Um das Thema auch hier zu beenden: Joshi hat sich sehr wohl gemeldet, wenn auch auf, äh, Umwegen. Allerdings leider nicht sonderlich inhaltlich Stellung bezogen. Eher „Was willst du?, Was soll das?, Foto ist zehn Jahre alt“ type-of-thing.
    Nun ja, von meiner Seite (und wohl auch von ein paar Anderen) hätte er sich schon zu einer konkreten Äußerung herablassen können. Was ist dabei? Fehler oder Verfehlungen zugeben ist zwar meist etwas peinlich, aber das Gute daran ist, daß es nichts macht wenn man sich selber nicht zu ernst nimmt. Und es hat auch eine reinigende Wirkung, wie ich finde.
    Und nein, die ganze Angelegenheit hatte keinen persönlichen oder privaten Charakter. Ich kenne Joshi nicht persönlich, hasse ihn nicht aus irgendeiner Enttäuschung heraus, höre weder seine noch andere Punkmusik und finde Punk als soziale Bewegung eher dürftig (siehe The Exploited). Es geht nur um’s Prinzip. In diesem Sinne.

  8. 8 cyberpunk 13. März 2009 um 2:12 Uhr

    Blogsport hat eine Mail von Joshi bekommen. Dieser findet es nicht toll, dass das Bild nun die Runde macht und deshalb wurde ich aufgefordert, es zu entfernen, da Blogsport rechtliche Schritte seitens Joshi befürchtet. Einen Screenshot der Mail von Joshi, habe ich dem Beitrag hinzugefügt. Fröhliches zensieren noch, lieber Joshi! Mal schauen, ob Du auch alle Bilder im Netz findest. Da werden ab heute bestimmt noch einige hinzukommen. ;-)

  9. 9 Keen Bock 13. März 2009 um 2:52 Uhr

    Joshi. Also weeßte. Ich kam dir heute auf Linksunten nun wirklich entgegen. Ohne deine Aufforderung oder sonstige äußere Einflüsse.
    Merkst du, jetzt zum zweiten Mal, nicht, daß diese Zensurversuche alle, aber auch ALLE nach hinten losgehen? Admit it, du und Wattie.
    Also nun wirklich, ich habe das alles heute beendet (zu deinen Gunsten) und nun fängst du mit dem selben Mist wieder an?
    Das provoziert. Als Punk solltest du das wissen.
    Wie es schon einmal jemand gesagt hat: ihr habt mit Punk soviel zu tun wie ein Countryburger mit Veganismus.
    Was nun passiert hast du dir selber zuzuschrieben, lieber „Tim“.
    Happy hunting!

  10. 10 Crashkid 13. März 2009 um 8:51 Uhr

    @keen bock:
    aber wenn du dich am 12.3. nachmittags mit ihm geeinigt haben willst, soll er dann in eine zeitmaschine steigen und eine mail vom 11.3. rückgängig machen? Wo ist diese einigung eigentlich?

  11. 11 cyberpunk 13. März 2009 um 13:21 Uhr

    So, vom Blogsport war jemand so nett und hat ein wenig recherchiert, was das Veröffentlichen des Screenshots angeht. Demnach wird er hier mit Quellenangabe wieder veröffentlicht und gut ist.

    cyberpunk

  12. 12 Keen Bock 13. März 2009 um 13:49 Uhr

    @ Crashkid: Sorry, habe das Datum erst danach gesehen. Jedoch glaube ich ehrlich gesagt nicht, daß Joshi jetzt damit aufhören wird. Seinen ersten Zensurversuch zu verdecken war eine Sache, jetzt aber dieses Foto per Drohung einzusammeln ist wirklich Kindergaten. Wie er wohl die ZSK/The Exploited-Tournee ungeschehen machen will?

    Zur offiziellen Beendigung der Diskussion auf Linksunten: Joshi war so ungeschickt dort unter demselben Pseudonym zu posten (als Tim – „Nein, ich bin nicht von ZSK“) wie er auch woanders im Netz dummerweise veröffentlicht, mit „Tim“ und seinem richtigen Namen. Außerdem, wer Joshi kennt, weiß, daß der sich nun mal so wie „Tim“ ausdrückt.
    Nachdem ich ihn herzlich auf diesen Umstand aufmerksam gemacht habe, ging er in die Offensive und verneinte dies vehement (was ja schon was aussagt). Erst als ich ihn gefragt habe ob er wirklich will, daß ich den Link zu dem Artikel mit seinen Doppelnamen poste wurde es ruhig. Da das für alle anderen Leser nun aber so schon sehr leicht rauszufinden war, da ich unvorsichtigerweise die Internetseite der Zeitung erwähnt hatte, auf der dieser Artikel von Joshi/Tim rauskam, hatte ich die Mods gebeten den Gespächsverlauf von diesem Nachmittag zu löschen. Schließlich will ich nicht dafür verantwortlich sein, wenn Joshi von Nazis ausgeforscht wird und vor dem Tromso aufgeknüpft wird, zu Bier und Spanferkel.
    Sprich: fast alle von „Anonym“ und alle von „Tim“ geposteten Einträge sind von Joshi und quasi als seine Rechfertigung zu lesen.

  13. 13 666Punk 30. September 2009 um 11:54 Uhr

    also leute getz mal ganz ehrlich… wie würdet ihr auf so eine öffentliche hetze reagieren???

    klar is die ganze sache unglücklich gelaufen, aber das könnte man persönlich mit ihm regeln, ohne die ganze show öffentlich zu machen!

    mir würde es auch nicht passen, wenn diverse seiten plötzlich ein bild von mir und wattie (gibts nicht! ;) ) + darauf bezügliche kommentare veröffentlichen ohne vorher mal zu persönlich zu fragen warum dat da ist… ich mein ZSK ist ja immer noch eine „greifbare“ band und keine milliarden schwere band die sich in ihren villen einbunkert und nur über pressesprecher ihre meinung vertritt!

    denkt mal drüber nach… ich kann mir vorstellen dass die band mehr als genug negtiv post bekommt und deswegen auch mal genervt sein kann…

    klar ist wattie eine doofe rechte socke und sollte boykottiert werden, aber klärt die sache mit einer band wie ZSK die viele aktionen gegen rechts veranstalten mal vernünftig!

    stay united against racism

  14. 14 abc 23. Oktober 2009 um 13:54 Uhr

    Hallo zusammen,

    habe gerade von der Story über Abgefuckt.net erfahren und bin hin und hergerissen. ZSK habe ich selbst einige Male live gesehen und auch zwei Mal mit Joshi selbst gesprochen, und er kam mir nicht so vor als würde er mit faschistischen Gedanken sich ernsthaft beschäftigen oder dass auch nur ein Fable dafür besteht, was man von ihm nicht ankennen würde.

    Ich muss auch sagen, dass ich The Exploited auch einmal live gesehen habe, weil ich zwei Vinyl-Platten von ihnen als 17jähriger gekauft habe. Nunja, so ein „Punk Heroes“-Zeugs aus der Jugend. Mir ging die Musik aber auch nie gut rein, und ich fand die Liveshow auch ever fad. Habe mich sowieso von solchen Stumpfsinn-Punk wegentwickelt.

    Dennoch: Ich wusste wirklich nicht dass Wattie von The Exploited so dumm ist und in solchen Kreisen abhängt. Das hat mich jetzt echt schockiert. Mir war der Typ oder die Band nie so wichtig, als dass ich da irgendwas nachrecherchieren wollte. Danke also auch für die Aufklärung.

    Was die Sache angeht: Ich habe zwei Ansichtsweisen der gerade vorherrschenden Situation.
    1.) Joshi von ZSK wollte es unter den Teppich kehren und engeschehen machen, weil es wohl auch so ein „Punk Heroes“-Fable seiner Jugend war und er sich nicht informiert hat. Das ging aber in die Hose und er ist wohl jetzt auch sehr pissed. Ich finde, er sollte sich dadrüber nochmals äußern, aber hat damit auch Zeit, weil es derzeit den Anschein macht, als würde der Druck nur von einem sehr kleinen Teil (Blogsport + Dunstkreis eurer Leser) kommen.
    2.) Aber: Ich finde auch dass ihr dieses Thema nicht objektiv aufarbeitet. Wenn ihr wirklich alle Tatsachen auf den Tisch legen wollt, schreibt objekt, unemotional und legt auch Screenshots von den eMails vor, wonach Blotsport von Joshi aufgefordert wurde, die Fotos runterzunehmen. Spekuliert nicht darüber, dass Joshi als „Tim“ sich irgendwo einmischt, es zählt immer noch die Unschuldsvermutung. Lasst ihm Zeit sich darüber zu äußern, und schreibt sich einfach wie angepisste Internet-Trolls in die Kommentare. Der Ton macht die Musik. Wenn ihr ihn verbal ans Bein pisst, wird er es auch bei euch machen. Ein bisschen weisere und normale Worte wären gut, vielleicht ein ruhiges Telefonat. Ihr wollt doch auch, dass hier eine Eingung erzielt wird. Wenn nicht, dann sehe ich das als Personen-Gebashe an. Hoffe beide Seiten + Leser / Fans / etc. (mit deren Kommentaren) handeln konstruktiv.

  15. 15 DritteWahl86 28. Oktober 2009 um 2:23 Uhr

    tja kinders über alles muss man sich aufregen und diskutieren!!!

    und ein opfer zum drauf rumhacken sucht man sich doch immer!!!
    nu iss es halt ZSK und deren Sänger……..

    sind dritte wahl jetzt auch rechts weil sie exploited Shirts tragen und mit ihnen auf tour waren??? glaube wohl kaum!!

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    oder haben die sich auch nicht genügend mit der Szene auseinander gesetzt?

    die mucke von exploited finde ich persönlichh gar nicht mal so schlecht hörre sie sogar ziemlich gerne genauso wie von dritte wahl und co

    klar is es scheiße das watti mit rechten abhängt…

    gruß DritteWahl86

  16. 16 DritteWahl86 28. Oktober 2009 um 2:26 Uhr

    Knüppel an den Beinen, Stiefel im Gesicht
    Fünfe gegen Einen, eine Chance hat er nicht
    Er ist schon lange fertig, setzt sich nicht mehr zur Wehr
    Doch sie treten immer wieder in den regungslosen Körper

    Laß das Glotzen sein – greif ein

    Braune Horden ziehen im Gleichschritt durch die Straßen
    Hakenkreuze sprühen und dumme Rechte Phrasen
    Sie schreien ihre Parolen, schüren Fremdenhass und Angst
    Die Bullen stehen daneben doch sie machen nichts dagegen

    Laß das Glotzen sein – greif ein

    Ein neuer Tag in Deutschland, eine andere Deutsche Stadt
    Hunderte von Leuten rufen: „Weg mit dem Nazi-Pack“
    Es wird friedlich demonstriert doch die Bullen stören wieder
    Jetzt greifen sie den Ersten und schlagen ihn nieder

    Laß das Glotzen sein – greif ein

  17. 17 DritteWahl86 28. Oktober 2009 um 7:01 Uhr

    Und warum spielen dan noch andere bänds wie rawside (nieder mit dem faschopack)…… noch aufm gleichen festival wie exploited wenn die so schlimm sind? wenn sich nämlich alle anderen bänds weigern würden z.b. aufm force attack zu spielen wenn exploited da wären würde ja auch exploited wohl net spielen! eine bänd auf nem festival? was wäre das denn?
    und ihr hackt alle auf einem rum mann muss es ja auch im großen und ganzen sehen!!! nicht um sonst gibt es die bänd schon über 25 jahre

    gruß DritteWahl86

  18. 18 besserwisser 28. Oktober 2009 um 21:14 Uhr

    haggis ist keine naziband ihr idioten.. und wenn man n lief gegen die antifa macht is man noch lange ne rechts.. spackos..

  19. 19 Rudeboy82 28. Oktober 2009 um 21:30 Uhr

    Es ist schon sehr merkwürdig wie sich in punker und skinheadkreisen die grauzone breitmacht bzw. wie sie schon sehr lange vorhanden ist.wenn man bedenkt,dass wattie ein nazipunk und rassist ist:als junger punk trug ich viele exploited-aufnäher auf meinen bomberjacken, immer gepaart mit gegennazissymbolen-jetzt würd ich sagern es war damals eigentlich ein wiederspruch!ein iro macht halt niemanden gleich zum punk oder antifaschist letzendlich.eigentlich sehr schade das ganze,aber ob wattie weiss,dass er im dritten reich mit der erste gewesen wäre,der weg wäre?

  20. 20 DritteWahl86 29. Oktober 2009 um 8:04 Uhr

    ja trotzdem fahren die leute mit nem „nazipunk“ auf tour

  21. 21 cyberpunk 30. Oktober 2009 um 4:02 Uhr

    Résumée

    Watti ist ein ein scheiß Rassist und Joshi hat einfach nur dumm auf die ganze Sache reagiert. Hier soll es auch nicht mehr um Joshi gehen (ZSK haben damit schon einmal rein gar nichts zu tun), sondern um Watti und THE EXPLOITED. Wer den gesamten Text über Watti Buchan aufmerksam gelesen hat, sollte sich im Klaren sein, dass es sich nicht schickt, Shirts o.ä. von solchen Arschgesichtern zu tragen oder deren Konzerte zu besuchen.

    Bloß weil einige Vollprolls, Dummpunks und andere Schwachköpfe zu blöd, ignorant oder zu lernresistent sind, um zu erkennen, dass THE EXPLOITED boykottiert gehören und nichts auf linken Festivals und in linken Läden zu suchen haben, der kann mich da lecken, wo es bitter schmeckt.

    Das THE EXPLOITED auf‘m FORCE ATTACK spielen, juckt mich persönlich gar nicht, denn dort gehören sie hin. Dort tummeln sich so viele Arschlöcher herum, dass Watti zwischen eben diesen gar nicht mehr auffällt. Was sich auf dem FORCE ATTACK mittlerweile so alles zugetragen hat, ist unter aller Sau und deshalb geht mir dieses Festival auch am Arsch vorbei.

    Sollen diese ganzen unpolitischen Vollidioten dort doch sich und ihre große Lebenslüge feiern – ohne mich.

    Ficken, Saufen, Schalke, Oi!

  22. 22 Anonymous 03. November 2009 um 18:36 Uhr

    Hab das hier gefunden:

    Ok
    My names wullie I’ve been drumming in the exploited for 26 years and watties my bro
    As usual the internet is rife with rumors and bullshit about us
    We have never been and never will be Nazis.
    A few pictures on the net don’t mean fuck all
    Have any of you guys seen the pictures of wattie with ice -t
    Or pictures when we were in s.africa outside nelson Mandela’s place or when we went to Soweto and gave money to the locals there….. no!!
    People only look for what they want to see. we have played in many countries i.e.: israel,indonesia Japan all over europe.yeah we must be real Nazis to go there and entertain Jewish people or Muslims and go to black town ships to talk to the locals there in south Africa.
    as to the pictures the one with the skinhead guy was taken when we came off stage in australia.the dressing room was full of people and that guy came up and got his picture taken with wattie, we didn’t have a clue who the fuck he was. Wattie has had his picture taken with thousands of people do you seriously think that when we get a picture taken with someone that we test them to see what’s their political thinking first. .fuck sake we are 4 guys who like making punk music. All this left wing right wing shit is your agenda we follow neither political believes. but after what happened in Madrid where a bunch of so called left wing antifascists tried to kill my brother for no other reason than a few pictures on the internet you can all fuck off. We are fed up defending ourselves to bigoted idiots who trawl the internet looking for reasons to hurt abuse and beat up people
    They are the real Nazis
    wullie
    ps we also had two members in the band who were jewish.
    mikie jacobs singer of the gin goblins and frazier runcimun who played guitar on beat the bastards.
    suppose the nazis will hate us too now eh

  23. 23 cyberpunk 03. November 2009 um 18:56 Uhr

    Das ist ja wohl die dümmste Rechtfertigung, die ich zu diesem Thema je gelesen habe. Na klar, ein EX-Screwdriver-Mitglied aus England (The Exploited kommen da bekanntlich auch her), ist gaaaaaanz zufällig auch in AUSTRALIEN, als The Exploited dort gespielt haben (stimmt, liegt ja gleich neben London… *rolleyes*) und gaaaaaaaaanz zufällig auch noch Backstage (da kommt ja jeder so rein, is‘ klar… *rolleyes*) und dann übersieht man noch das Nazi-Shirt und tut so, als würde man einen Nazi der wohl bekanntesten Naziband der Welt nicht kennen.

    Sorry, so eine gequirlte Scheiße glaubt Ihr doch nicht ernsthaft, oder?

    Und bloß weil sich Wattie mit irgendwelchen Menschen schwarzer Hautfarbe fotografieren lässt (stimmt, schwarze Menschen können keine Rassisten oder Arschlöcher sein… *rolleyes*), ist nun die ganze Kumpelei mit Nazis nicht wahr?

    Was muss der Bruder – falls der Text überhaupt von ihm stammt – für eine Hohlbratze sein, um mit so lächerlichen Lügen THE EXPLOITED reinwaschen zu wollen?

    Jetzt soll vergessen werden, wie THE EXPLOITED mit ihrer Streetcrew Antifaschisten zusammengeschlagen haben, es soll vergessen werden, dass Wattie sich mit Nazis besäuft und fotografieren lässt. Jetzt soll all der homophobe und rassistische Dreck, den THE EXPLOITED mit sich bringt, vergessen und unter den Tisch gekehrt werden? Never!

    FUCK THE EXPLOITED – FUCK WATTIE AND HIS NAZI-FRIENDS!

    cyberpunk

  24. 24 Anonymous 03. November 2009 um 20:09 Uhr

    schon das sehr verwirrend das alles,noch dazu kommt, dass der sänger von haggis im berüchtigten video mit wattie ein trojan-t-shirt trägt,welches eigentlich nur von sharp-orientierten skins getragen wird.sebbi von stomper98 possiert mit brandy(endstufe) und ian stuart wohnte einst beim madness-sänger mit im haus.hmhmhm verzwickt und verwürfelt das ganze.früher hing ich mit punks aus zwickau rum-heute sind diese punks r.a.c./komisch oi!-spinner-ich weiterhin antirassist!hoffe ich komm jetzt nicht in veruf!teile aber die meinungen derjenigen,dass antifaschismus/antirassismus pflicht isst für jeden punker und anständigen skinheads und man in den eigenen kreisen zusammen saufen sollte.

  25. 25 DritteWahl86 03. November 2009 um 23:01 Uhr

    ja ja beat the bastard and fuck the system *g*

    das ganze thema hier bringt doch nen scheiß!

  26. 26 cyberpunk 04. November 2009 um 0:45 Uhr

    @Anonymous: Das ist ja auch keine Haarspalterei, die ich hier betreibe. Es gibt ganz klare Fakten und diese Fakten muss man annehmen und Konsequenzen daraus ziehen. Gerade bei so einer bekannten Band wie THE EXPLOITED. Wenn man da nicht reagiert, dann haben diese Idioten doch das, was sie wollen und die Grenzen verschwimmen noch mehr. Wattie hat die Grenze überschritten und leider erfahren THE EXPLOITED keine Konsequenzen aus dieser Sache. Sie spielen weiter in linken Clubs und auf Festivals und Tausende gehen hin und tragen deren Shirts. Da muss man sich mal fragen, was innerhalb der deutschen Punkszene eigentlich los ist. Das ist ein Armutszeugnis – fertig! Den meisten ist es doch offensichtlich scheißegal und man will einfach seine Ruhe von Politik haben. Ein ganz großer Sumpf zwischen Boneheads, Skinheads und Punks tut sich da auf. Ganz ekelige Moppelkotze ist das!

  27. 27 Furunkel 06. November 2009 um 22:08 Uhr

    Mein Gott – was für ein Drama um diesen Wattie von Exploited. Der Typ hat das Denken schon lange eingestellt, falls er dies überhaupt jemals getan haben sollte. Einfach nur Dumpfbacken, denen man überhaupt keine Aufmerksamkeit widmen sollte…

    Wieviel Aufmerksamkeit hier solchen versoffenen Grölköpfen gewidmet wird. Die werden sich aber freuen. Die hingerotzten und gegrölten Texte versteht sowieso niemand – wie bei den rechten Motherfuckern eben auch. Die Musik unterscheidet sich nur von den Textinhalten – und die versteht man leider nicht…

  28. 28 cyberpunk 07. November 2009 um 1:53 Uhr

    @Furunkel: Hier geht es um Öffentlichkeitsarbeit, denn solange THE EXPLOITED noch auf linken Festivals und in linken Clubs spielen, scheint in es in dieser Hinsicht klaren Nachholbedarf zu geben. Jeder der auf ein Konzert von THE EXPLOITED geht, hat diese ganze Sache nicht verstanden oder ist genau so ein Arschloch, wie der Wattie!

  29. 29 der's besser weis 09. November 2009 um 15:55 Uhr

    @Anonymous

    Der Haggis Sänger hat nicht nur ein Trojan-Shirt im Video an, sondern auch selbiges Logo groß auf den Oberarm tätowiert. Haggis spielen mit der Nazi Symbolik rum, das war’s dann aber auch, das Foto haben sie mit „The siegheiling is for Fun, nothing more“ irgendwann vor 4 Jahren kommentiert. Frag mich warum es damals kein Schwein interessiert hat, heute schon? Ottar (Haggis) und Wattie sind wohl immer noch befreundet, zumindest hat Wattie für’s letzte Haggis Album Werbung in Online-Anzeigen gemacht, genauso wie GBH auch…

  30. 30 Egonymus 30. Dezember 2009 um 12:31 Uhr

    haggis spielen ein bißchen mit nazi-symbolen rum, lustig lustig tralalala.
    auf ihrer single ‚the burning‘ wurde als labelaufdruck der totenkopf der waffen ss abgedruckt, wattie singt auf dieser single mit. in deutschland wird sie in grauzoneshops (bandworm records)und rechten läden (4uvinyl) öffentlich verkauft. die kohle fließt direkt in die kriegskasse der neonazis.
    ist ja nur ‚provokation auf derbsten niveau‘ und spielerei mit nazi-symbolen. die leute die sich den scheiss bei den kameraden kaufen sehen das hoffentlich auch so.
    ich könnte kotzen!

  31. 31 Anonymous 02. Januar 2010 um 20:08 Uhr

    was soll den die hetze gegen joschi ? ? ?

    der hat mit seiner band und nicht zultzt mit kain bock auf nazis gut was für die antifa bewegt ! ! !

  32. 32 Johnny 08. Januar 2010 um 13:12 Uhr

    tja, was soll ich dazu sagen… ausser nem müden lächeln und einem „antifas haben soooo viel fantasie!“ fällt mir nich viel dazu ein! weisst du was wir hier im norden sagen? „sind wir zu hart bist du zu schwach!“ denn fährste im nächsten urlaub ebend bitte wieder ins Phantasia Land nach Brühl, vielleicht ist das ja mehr dein Gebiet!

    kaufen sie meine neue CD mit tollen hits wie „wir haben zuviel freizeit!“, „aufstehn, meckern, kacken gehn und bockig inner ecke stehn!“ und „Antifa heisst Eingeschnappt!“ jungs, sperrt euch ein und schmeisst n schlüssel weg!

  33. 33 cyberpunk 09. Januar 2010 um 6:21 Uhr

    Ach, Jhonny… *Küsschen* – ohne Typen wie Dich wär‘ das Leben echt langweilig. Danke Dir!

  34. 34 Anonymous 30. Januar 2010 um 6:21 Uhr

    ZSK is doch scheiße

  35. 35 cyberpunk 31. Januar 2010 um 12:59 Uhr

    @Anonymous: Über Musikgeschmack lässt sich nicht streiten. Wer das verstanden hat, ist vielen einen Schritt voraus.

  36. 36 ihr seid wohl paranoid? 13. Februar 2010 um 20:15 Uhr

    exploited sind echt voll die nazis. is klar…

    http://www.the-exploited.net/images/expstatement.jpg

    und ich hab mich vor 10 jahren noch gewundert, wieso die antifa selbst unter linksextremen punks so unbeliebt war (und immernoch ist)…

  37. 37 cyberpunk 15. Februar 2010 um 2:11 Uhr

    @ihr seid wohl paranoid?: Geh‘ woanders kacken und wisch‘ Dir bei der Gelegenheit noch gleich den Arsch mit dem tollen Statement ab. Danke.

  38. 38 dieter 20. Juni 2010 um 17:30 Uhr

    bin grad hier drauf gestoßen … meint ihr nich das is ziehmlich waage …. ich meine ein foto von joshi mit einem watti der mit nazis abhängt , folglich is joshi nen nazi? …. wenn jetzt pakistaner auf dem bild mit watti wären wäre joshi auch ein pakistaner ?

    p.s. die reaktion is voll im rahmen , wenn man sowas feststellt muss man keinen riesen hype drum machen… aba daas is ne persöhnliche meinung

  39. 39 cyberpunk 21. Juni 2010 um 6:38 Uhr

    @Dieter: Erstens behauptet niemand, dass Joshi irgendwas mit Nazis zu tun hat, noch einer ist. Man muss schon ordentlich einen an der Waffel haben, wenn man das meint. Ich habe bereits ein Résumée verfasst. Ließ Dir die Kommentare mal durch. Im Nachhinein betrachtet, war es vllt. ein Fehler von mir, den Text (Verfasser anonym) unkommentiert zu lassen und Joshi in der Überschrift zu nennen, da es für _mich_ um die Fotos von Wattie Buchan geht, auf denen er mit Nazis zu sehen ist. Joshi wird von mir nur aufgrund seines seltsamen Verhaltens kritisiert und nicht _weil_ er sich mit Wattie Buchan fotografieren lässt. Er hätte einfach irgendwas dazu sagen sollen. Ein „Ich habe weder gewusst, was Wattie Buchan für ein Arschloch ist und die Fotos kannte ich auch nicht.“ hätte vermutlich jeder so akzeptiert. Wenn er aber stattdessen nichts dazu sagt und dann eine Lösch-Aktion von Bildern und Gästebucheinträgen startet, halte ich es für den falschen Weg.

  40. 40 Oi-Skin 23. Juli 2010 um 1:03 Uhr

    @Cyberpunk: „Über Musikgeschmack lässt sich nicht streiten. Wer das verstanden hat, ist vielen einen Schritt voraus.“

    Solange der Sänger einer Band bzw. die Band ansich linksextrem ist, ist das sicherlich für Dich so. Ansonsten ist eine Band mal eben als Naziband abzustempeln. Und wer sich in seiner Szene als unpolitisch betrachtet, ist dumm, ignorant und asozial. Diese doppelte Moral und dieses geheuchelte Political-Correctness-Gesülze seitens der Antifa (die Vorsilbe „Anti“ kann getrost gestrichen werden)ist einfach nur lächerlich. Vielleicht werden außer irgendwelchen fragwürdigen „Beweisfotos“ auch mal adäquate Quellen benannt, aus denen glaubhaft hervorgeht, dass Wattie sich z.B. abfällig über „Pakis“ geäußert haben soll.
    Nun werden auch Fotos, auf denen Wattie mit Schwarzen zu sehen ist, nicht „entlastend“ bewertet, da ja auch Schwarze Rassisten sein können. Schwarze und weiße Rassisten friedlich auf einem Bild, in der gleichen Umgebung… Alles klar!
    Aber es ist letztendlich auch egal was ich hier schreibe, es wird eh als „dummes Geplänkel“ eines Unpolitischen der „Grauzone“ abgetan (ganz lächerliche Sache, selbst Stomper98 wird von einigen Wirrköpfen als rechtsoffen bis rechts eingestuft… Aber naja; der schwarze Drummer könnte ja auch ein Rassist sein).

    Fazit: Was von einigen Antifas betrieben wird, ist z.T. schon Rufmord! Das Gute ist immerhin, dass die Antifa letztendlich selber die einzigen sind, die dieses paranoide Gewäsch für Voll nehmen. Der Rest der Szene hat i.d.R. nur ein müdes Lächeln dafür über…

  41. 41 cyberpunk 23. Juli 2010 um 2:22 Uhr

    Eines muss man ihm lassen: Nach bestem Klischee und im Rahmen seiner Möglichkeiten, hat er alles gegeben, dieser selbsternannte Oi-Skin. Hut ab!

  42. 42 Oi-Skin 23. Juli 2010 um 11:22 Uhr

    Wo sind denn jetzt die Quellenangaben?

    Ach so, billige Ironie reicht also aus um seinen Unsinn zu „belegen“!
    Deine Art zu argumentieren gibt mir leider keinen Anlass, meinen Hut vor Dir zu ziehen! Gerüchte in die Welt setzen, nicht ansatzweise belegen können und dann noch als Sahnehäubchen einen dummen Spruch oben drauf! Bravo…

  43. 43 cyberpunk 24. Juli 2010 um 0:20 Uhr

    Das Foto mit Murray Holmes und Walter „Wattie“ Buchan ist laut Deiner Aussage doch eh total „fragwürdig“. Warum sollte man denn dann auf Dich überhaupt noch eingehen? Bloß weil Du Dich nicht auf OireSzene ausheulen kannst, musst Du Dein beschissenes Anti-Antifa-Gesülze doch nicht hier auskotzen, oder? Vermutlich schon… na ja… ist halt das Internet… hier darf halt jeder sein Maul aufreißen… is‘ schon okay.

    Hier noch mehr zu Walter „Wattie“ Buchan:

    - In the original artwork of the LP ‚Death Before Dishonur, there are two photos in which members of the band are sieg heiling.

    - In year 1988, on the 12 inch ‘ War Now‘, on the back cover, they put a photo of a Doctor with the dedication of „the bastard Jew who required him to sign 120 papaers before he was given a bandage for a wound“.

    - Allegedly the Dead Kennedys song, „Nazi Punks fuck off“ is about Wattie.

    - Allegedly, Wattie, before starting The Exploited, declared that he hated the immigrants who moved to Scotland and ruined his home.

    - Allegedly, there is a recording where Wattie said that „hated Blacks, Philippinos, Latins and Arabs“.

    - When the band went to Argentina in the 93, Wattie said that the Argentinian public reminded him of Pakistanis (which, coming from an old bonehead, is not flattery, but rather an insult).

    - That same year in a concert in Buenos Aires Wattie said that „the Falklands Islands will always be ruled by the Brítish“, which caused a series of incidents at the concert.

    - In the video „Rock and Roll Outlaws“, Wattie mentions that Skrewdriver is one of the bands that he likes.

    - During a US tour, Wattie declared that he „hated Latins“.

    - In the book „Carecas do Subúrbio („Bald Spots of The Suburbs“), written by Brazilian Márcia Regina, is an interview with Wattie of The Exploited, in which he says that the swástika is a „punk“ thing which promotes unity between punks and skins, and affirms their mutual hatred of Pakistanis and Arabs.

    - In the song ‘ Dont‘ Blame Me“ on ‘ Beat the Bastards‘ appears a phrase that caused ALOT of controversy since it says „Dont‘ Blame Me / blame immigration for the shit your in“.

    Quellenangabe: Gott

  44. 44 Oi-Skin 24. Juli 2010 um 8:10 Uhr

    Mit der Quellenangabe „Gott“ kann ich nur bedingt was anfangen. Diese zeigt mir nur, wessen geistes Kind Du bist!
    Der ganze Stuss kann mich nicht überzeugen. Und zu „Oire Szene“; da hast Du mich ja regelrecht erwischt, mein damaliger Beitrag wurde (warum wohl?) in der Tat nicht freigeschaltet… Meinungsfreiheit ist nicht so „Oier“ Ding, oder?
    Aber wer in Bands wie „Krawallbrüder“, „Stomper 98″ oder „Schuster Jungs“ was politisch rechtes (Grauzonegelaber) sieht, dem ist eh nicht mehr zu helfen! Im Übringen glaube ich, dass Du einfach Zustimmung brauchst um glücklich zu sein. Mit Kritik kannst Du anscheinend genauso wenig umgehen, wie der ganze restliche politisch-radikale Haufen! Ob Links oder Rechts; da passt doch fast kein Blatt mehr zwischen…

    Ein radikal-unpolitisches OI!

  45. 45 cyberpunk 26. Juli 2010 um 2:12 Uhr

    1. Wenn Dich Politik nicht interessiert, was willst Du dann hier?

    2. OireSzene erlaubt keine Kommentare. Dann müssten sie sich nämlich pausenlos das Geheule von Typen wie Dir anhören.

    3. Auf meinem Blog herrscht Meinungsfreiheit, also beschwer‘ Dich nicht. Immerhin gehe ich auf Dein Gesülze ein – aber auch nur, weil hier ansonsten nicht viel los ist. Bild‘ Dir also nichts darauf ein.

    4. Kritik akzeptiere ich, sofern sie angebracht ist. Dein hohles Anti-Antifa-Gebrabbel habe ich nur leider schon oft genug gehört. Das ist dümmlichste Provokation nach Schema F und ist ganz sicher keine konstruktive Kritik. Gegenüber Typen wie Dir bin ich 100% intolerant eingestellt. Warum? Weil Du mir zu hohl bist!

    Du hasst Linke, Politik, diffamierst Antifaschisten und hast vermutlich auch sonst nur Scheiße zu erzählen – deshalb bin ich an einer Diskussion mit Dir nicht interessiert. Das Internet ist groß genug. Gute Reise. Wo kommen wir denn hin, wenn man jeden Mist als Meinung anerkennt?

  46. 46 Oi-Skin 26. Juli 2010 um 10:33 Uhr

    Ich werd mich in der Tat jetzt auf die Reise begeben, denn ich habe Ferien!

    Aber ein paar Punkte möchte ich auch noch erwähnt haben:

    1. Ich hasse nicht die Politik, sondern politisch radikale und intolerante Wirrköpfe. Egal ob nun Rechts oder Links. So etwas hat meiner Meinung nach nichts in einer Subkultur verloren. Und „unpolitisch“ bedeutet für mich nicht, dass mir die Geschehenisse, sei es auf regionaler, nationaler, internationaler oder globaler Ebene, am Arsch vorbei gehen.

    2. Der einzige, der hier im großen Stile diffamiert, bist Du (und Deine Freunde von „Oire Szene“). Es werden zig Bands in Ecken gerückt, in die sie nicht gehören! Und damit meine ich jetzt nicht mal „The Exploited“… Soviel zur Meinungsfreiheit.

    3. Wenn ich Dir „zu hohl“ bin, was sind dir dann die restlichen geschätzten 90% der hier wirkenden User, die nichtmal einen kurzen Satz grammatikalisch korrekt auf die Kette bekommen. Ach ja, so lange sie Deiner Meinung sind, spielt`s auch keine Rolle mehr ob da ein Legastheniker am Werk war…

    Naja, dat war`s auch schon. War `ne schöne Zeit hier Herr Cyber(s)punk! Tschööö…

    PS: Eine kleine Auszeit scheint Dir offensichtlich auch mal gut zu tun. Du wirkst nach all den wichtigen Recherchen und Aufklärungsarbeiten über pöööse Grauzonebands etwas überarbeitet (oder doch nur überdosiert?). Haunse rein…

  47. 47 cyberpunk 26. Juli 2010 um 11:50 Uhr

    Ich schreibe keine Artikel auf OireSzene – das dazu. Und ja, 90% der deutschen Gesellschaft gehen mir ziemlich am Arsch vorbei.

    Dir scheint noch immer nicht klar zu sein, dass ich den Text über Wattie Buchan hier gar nicht selber geschrieben habe. Er ist ein Copy/Paste-Produkt (deshalb die Quellenangabe).

    Und Recherche bzgl. der sog. Grauzone ist eigtl. so gar nicht mein Metier. Das können andere besser.

  48. 48 Oire 28. Juli 2010 um 13:43 Uhr

    Ich denke einfach dass er es nicht wusste und sich nicht ausreichend mit der Band/dem Sänger der Band auseinandergesetzt hat.

  49. 49 Wattie 02. August 2010 um 17:04 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren – ick schmeiß mir wech –
    viel zu lesen, KEINE BEWEISE, ne Menge Anschuldigungen
    und am Ende ist keiner weiter…als zu Beginn des Ganzen hier!?!?

    Ich komme gerade vom Force Attack und das als Linker, Punkrockfan mit linker und antifaschistischer Einstellung und klarem Kopf, weil ich eben nicht extrem druff bin…und hey, ich bin weder Punk, noch Skin – noch grau ;o)

    Jaaaa, the Exploited waren geil – ja, sie haben Spass gemacht
    und gut und ordentlich gerockt, eine Freude für jeden Punkrockfan!!

    WER aber völlig fehl am Platze war, dass war der Anteil von Idioten auf dem Platz, der da eine Band mit Pisse, Kotze, Kacke, Bier, Glasflaschen usw. beschmeißt – während auf der Bühne auch noch jemand im Rollstuhl sitzt, der dem ganzen nicht entgehen kann…wie mutig, wie tolerant!!!

    die BöHSEN von Exploited, die sich ganz klar von Rassismus distanzieren, werden da aufs übelste beleidigt und beworfen. Ich frage mich WARUM?? – haben etwa die werten SchmeißerInnen und Schmeißer hier die Zeilen vorab gelesen?? – und sich durch das gelesene Wort des Oberindianers dazu ermuntert gefühlt das zu tun??

    WER WEISS – aber es kann ja mal vermutet werden,
    wie hier wohl eh nur vermutet wird…!?!?

    HEY – zum Ersten: ich könnte nur kotzen, wenn NUR EIN BEWEIS hier 100% belegt wäre, hätte man den ganzen Schreibkram lassen können…

    HEY HO – wie war das mit Sid von den Sex Pistols?? – der rannte im HAKENKREUZ-shirt durch die GEGEND – doch niemals wurde behauptet, dass die SEX PISTOLS ne NAZIPUNKBAND oder aber GRAUZONE seien…

    WAS LÄUFT ALSO FALSCH?? – Punk war und ist PROVOKATION, intollerante Politik aber führt zu Flaschenwürfen, Anschlägen, verletzten und Toten – und jeder Tote ist zuviel, egal ob durch rechte oder linke Gewalt!!!

  50. 50 Stanley 05. August 2010 um 22:54 Uhr

    Wattie und EXPLOITED warn schon immer scheisse, asihafter prollpunk

  51. 51 Busch´N 08. August 2010 um 0:21 Uhr

    das is aber nich so schön !
    ich war beim force attack un da wars eploited konzi wie krieg sämtliche menschen warfen flaschen auf die bühne die band musste immer wieder abbrechen da ich jetzt weiß was für gründe das hatte find ichs ok ….lg ….eichi

  52. 52 mein Name ist mensch 09. August 2010 um 13:08 Uhr

    @ Eichi

    was bist du denn für ein Vogel???

    Nennst dich hier Busch´n – welcher übrigends ein Freund von mir war und schreibst dann, dass du es okay findest, dass Exploited beworfen worden sind??

    Ist dir nicht bewußt, dass dritte wahl und auch Busch´n zusammen aufgetreten sind?? – Das Busch´n sogar mit Exploited auf Tour war und als Ersatz-Basser eingesprungen ist?!?!

    man man man – ich bin gespannt, wann DRITTE WAHL zur Grauzone erklärt werden, bei all dem Scheiß, der hier so verzapft wird?!?!

  53. 53 cyberpunk 09. August 2010 um 16:03 Uhr

    Es wird langweilig. Wenn noch jemand etwas sinnvolles kommentieren möchte, kann er/sie mir eine Mail schicken. Ansonsten ist hier und bei den anderen Exploited-Themen zu! Wer meint, sein Exploited-Gebrabbel nun in anderen Beiträgen los werden zu müssen, der soll seine Zeit lieber anders verschwenden.

    FUCK OFF WATTIE BUCHAN!
    FUCK OFF NAZI-PUNKS!

  1. 1 Joshi (ZSK) aka. The Master Of Censorship « cyberpunk &#8211 punkrock, politics & computer Pingback am 13. März 2009 um 2:32 Uhr
  2. 2 The Exploited (Wattie Buchan), ZSK (Joshi) und ein brisantes Foto! « cyberpunk &#8211 punkrock, politics & computer Pingback am 13. März 2009 um 13:34 Uhr
  3. 3 HEUTE: The Exploited im SO36 in Berlin! Hingehen & anspucken! « cyberpunk – punkrock, politics & computer Pingback am 30. April 2009 um 1:52 Uhr
  4. 4 Twitter Trackbacks for The Exploited (Wattie Buchan), ZSK (Joshi) und ein brisantes Foto! « cyberpunk – punkrock, politics & computer [blogsport.de] on Topsy.com Pingback am 25. März 2010 um 23:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: